REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Referat FRANZ KAFKA DAS SCHLOSS




KAFKA: DAS SCHLOSS

DER AUTOR:

Franz Kafka wurde am 3' Juli 1883 in Prag, als Sohn einer alten jüdischen Prager Familie, geboren.

Kafka studierte auf Wunsch seines Vaters Jus . Er arbeitete sehr erfolgreich, jedoch todunglücklich, in einem Prager Versicherungsunternehmen, bis er sich zu einem fteien Schriftsteller durchrang.

Eine starke Bindung an seinen übermächtigen, tyrannischen Vater beeinflusst Kafka sein ganzes Leben lang . Diese Beziehung zu seinem Vater spiegelt sich in vielen seiner Werke wider.



1917 erkrankte Franz Kafka an Tuberkulose und starb schliesslich, im Jahre

1924, in Kierling bei Wien an Lungenschwindsucht.

Der Roman ,,Das Schloss' entstand 1922 und erschien im Jahre 1926.

INFORMIERENDE ~NJ1~LTSANGABE.

Nach anstrengender Wanderung durch winterliches Land gelangt K. , die Hauptfigur des Romans, in ein Dorf, dessen angebliche Herrschaft in einem Schloss wohnt, das auf einem Hügel über dem Dorf liegt.

Mit der Notlüge, er sei der neue, von der Schlossherrschaft angestellte Landvermesser, bekommt er die Erlaubnis in einem Wirtshaus in diesem Dorf zu übernachten.

K. versucht sich nun in den folgenden Tagen als Landvermesser im Dorf durchzuschlagen und sich bei dessen verschlossenen, geheimnisvollen Bewohnern einzuquartieren . Er stösst jedoch überall auf Widerstand. Immer aufs neue bemüht er sich ins Schloss zu gelangen Einmal scheint es, dass es ihm gelingen würde, dann wieder scheint er weit davon entfernt. Er wird von allen im Schloss tätigen Personen, kleineren und grösseren Beamten, abgewiesen. Im Dorf aber dreht sich alles um das Schloss und seine ,,unsichtbaren' Bewohner -

Der Schluss des Romans ist offen.

K. versucht immer wieder ins Schloss zu gelangen, er wird jedoch nur abgewiesen und niemand scheint irgendwie zuständig zu sein für K. und seine unklare Lage hier im Dorf.




DIE SPRACHE:

Franz Kafka verwendet in seinem Roman eine leicht verständliche und einfache Sprache. Sein Stil ist klar und realistisch.

ERZAHLTECHNIK:

Kafkas Sprache und Schreibstil in diesem Roman erinnert eher an einen nüchternen , protokollierenden Bericht. Jedoch geht dabei das geheimnisvolle, Erschreckende ,Schöne an der Geschichte keineswegs verloren.

DEUTUNG:

Die Hauptperson versucht an ein Ziel zu gelangen- das Ziel ins Schloss zu gelangen und etwas zu erreichen- scheitert aber, zum Teil an eigenen Unzulänglichkeiten, zum Teil an der Bürokratie, an dem System der Abhängigkeit, die in diesem Dorf herrscht.

,,Im Schloss' geht es auch um die Wegsuche ins rechte Leben, um die Suche nach dem Sinn und Ziel des Lebens - Doch dieses Leben ist nur ein Scheitern der Menschen.

Man kann annehmen, dass der K. ,,im Schloss' für Kafka im Leben steht , da Kafka selbst ein ,,zerissener' Mann war , auf der Suche nach dem Sinn und dem Ziel des Lebens.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel