REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Kurzvortrag J D Salinger Der Fanger im Roggen




Kurzvortrag : J.D. Salinger "Der Fänger im Roggen"

 

1.) Tafel :

J.D. Salinger "Der Fänger im Roggen"

           

1. zum Autor

2. Inhalt

3. Formanalyse

4. Autorenabsicht

5. eigene Meinung



Wichtige Bücher:       "The Catcher in the Rye" (1951, dt. 1954 dann "Der Fänger im                                       Roggen")

                                    "Nine Stories" (1953, dt. 1966 dann "Neun Erzählungen")

                                   "Franny und Zooney" (1961, dt. 1963)

                                   "Raise High the Roof Beam, Carpenters ans Seymour: An Introduction"                         (1963, dt. 1965 dann "Hebt den Dachbalken hoch, Zimmerleute und                               Seymour wird vorgestellt"

                                   "Hapworth 16, 1924" (im New Yorker vom 19.7.1965)     

                                  

2.) zum Autor (J.D. Salinger)

 

Jerome David Salinger = amerikanischer Schriftsteller, geboren in New York am 1.1.1919,     S. begann schon als Schüler zu schreiben, er machte seinen 1. Schulabschluß an einer Militärschule, dann besuchte er 2 Colleges in denen er aber keinen Abschluß machte , ab 1941 Veröffentlichungen in großen Familienmagazinen dieser Zeit, Sammlung dieser Erz. 1974 als Raubdruck erschienen (begehrt), Durchbruch mit nur einem Roman "Fänger im Roggen" der in  aller Welt zu einer Art Bibel wurde, dann "Nine Stories", in 3 dieser Geschichten geht es um 9 köpfige Familie deren ältester Sohn (Seymour)  im Teil "A Perfect Day for Bananafish" Selbstmord verübt, in den nachfolgenden Werken "Franny und Zooney", "Raise High the Roof Beam, Carpenters and Seymour: An Introduction" und "Hapworth 16, 1924" geht es ebenfalls um diese Familie, diese Geschichten wurden immer mehr vom hinduistisch- buddhistischem Gedankengut geprägt und entfernten sich immer mehr vom typischen "Short-Story" Stil, seine wenigen Erzählungen handeln alle von der spirituellen Irrfahrt der Seele durch die materielle Welt oder anders gesagt es handeln viele von den Problemen der Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsensein, die er auch hatte (Schule!)

3.) Inhalt

 

der 16jährige Holden Caulfield ist kurz davor mal wieder von der Schule zu fliegen, weil ihn nichts mehr in der Schule hält flieht er schon vor Ferienbeginn, da er aber noch nicht nach Hause kann wird daraus eine Reise von 3 Tagen durch die "Große Stadt" (New York), weil niemand da ist an den er sich Wenden kann wird diese Reise dann zu einer panischen Suche nach Leuten mit denen er Reden kann (Theater, Kino, Telefonzellen, usw.), wenn diese Versuche glücken stößt er immer wieder an die Wände der Zivilisation und zieht sich zurück, für seine Verwirrung, Sehnsucht und Einsamkeit kennt diese Gesellschaft am Schluß nur den Psychoanalytiker als Heilmittel, Holden setzt sich in diesem Buch mit der Welt der Erwachsenden auseinander

 

 

1. Kapitel

Holden sitzt im Sanatorium und erzählt von den letzten Wochen, Zeitsprung in Vergangenheit, die Geschichte beginnt in Pencey (Pensylvania, USA) wo Holden gerade zu einem Fußballspiel gehen will, besucht aber Lehrer um sich zu verabschieden

2. Kapitel

Unterhaltung mit Mr. Spencer über die letzte Geschichtsarbeit (schlecht) und darüber daß Holden die Schule verläßt, Mr. Spencer macht sich Sorgen über die Zukunft von H., der verabschiedet sich dann mit der Ausrede daß er noch Sachen packen muß

3. Kapitel

auf Weg zu Zimmer erzählt er vom aussehen des Zimmers und setzt sich als er ankommt in seinen Sessel, sein Freund Ackley kommt und nervt ihn mit belanglosen Fragen (Tag in New York, neue Mütze), Mitbewohner (Stradlater) kommt und Ackley geht weil er Stradlater nicht leiden kann, Stradlater zieht sich für Rendezvous um und geht in den Waschraum

4. Kapitel

im Waschraum Unterhaltung über Rendezvous, Mütze und Jane Gallagher (alte Bekanntschaft von Holden, mit der Stradlater ausgeht), Stradlater verabschiedet sich, H. träumt vor sich hin (Jane, alte Zeiten), halbe Stunde später kommt Ackley in Waschraum und holt H. zum Abendessen ab

5. Kapitel

nach Essen am Samstagabend gehen H., Ackley und einige Freunde ins Kino, 9.15 Uhr sitzt H. und Ackley in H.´s Zimmer, Ackley geht weil er beim schreiben von Stradlaters Aufsatz stört

6. Kapitel

Stradlater kommt von Rendezvous und kontrolliert Aufsatz (meckert über Thema), im Waschraum fragt H. Stradlater über Jane Gallagher aus, H. provoziert Stradlater und wird so hart getroffen daß er blutig im Waschraum liegen bleibt bis Stradlater weg ist

7. Kapitel

nach Blutabwaschen geht H. in Ackleys Zimmer weil er vor Stradlater (Mitbewohner) Angst hat, H. darf bei Ackley schlafen (Ackleys Mitbewohner weg), nachdem Ackley eingeschlafen ist geht H. packen (weil weggehen), holt verliehenes Geld und verläßt das College



8. Kapitel

er läuft zum Bahnhof und nimmt Zug nach New York, Dame kommt während Fahrt in Abteil, H. findet bei Unterhaltung raus daß sie die Mutter von einem Mitschüler ist

9. Kapitel

H. steigt in der Penn-Station in N.Y. aus, er überlegt ob er jemanden Anrufen soll, dann nimmt er aber ein Taxi zum Hotel Edmont, auf Zimmer ruft er Mädchen an, sie kann aber nicht mit ihm ausgehen (Beruf)

 

10. Kapitel

Nach umziehen geht er in Lavendelsaal des Hotels (wegen Musik), tanzt mit 3 jungen Damen die dann aber gehen

 

11. Kapitel

will zu Zimmer gehen, entschließt sich dann aber mit dem Taxi zu einem Lokal in Greenwich Village zu fahren

12. Kapitel

während der Fahrt Unterhaltung mit Fahrer, im Lokal sucht er sich Tisch trifft dann Bekannte des Bruders (D.B.) mit dem er auch immer zu diesem Lokal gegangen ist, uninteressante Unterhaltung, geht dann wieder gelangweilt und von den "überzogenen Freunden seines Bruders"

13 Kapitel

läuft zum Hotel, Page bietet Prostituierte für 5$ an, H. bestellt diese (Spaß), sie kommt und will anfangen aber H. will sich nur unterhalten, sie geht und verlangt 10$, H. zahlt nur 5$, die Begegnung mit der Prostituierten ist ein wichtiger Meilenstein auf der Entwicklung von H. (Gegenteil zur Schwester)

14. Kapitel

er geht ins Bett, klopfen, Sonny (Prostituierte) und Maurice (Page) wollen restliches Geld, H. provoziert Page und der schlägt zu, H. geht blutend ins Bad und Sonny und Maurice gehen

15. Kapitel

nach kurzem Schlaf wacht er am Sonntagmorgen auf und ruft Sally Hayes (ehem. Schulfreundin) an und verabredet sich, Taxifahrt zur Central Station in der Nähe vom Theater wo sie hingehen wollen, Koffer in Schließfach am Bahnhof, Essen an Bistro, H. spendet Geld und bezahlt Essen für 2 Nonnen mit denen er sich unterhalten hat

16. Kapitel

weil noch 2 Stunden bis Treffen mit Sally Spaziergang auf Broadway, Platte für Schwester Phoebe gekauft, Karten für Theater gekauft, im Central Park nach Schwester gesucht die früher immer dort Rollschuhgefahren ist

17. Kapitel

Theater warten auf Sally, nachdem Sally gekommen ist schauen sie sich das Lieblingsstück von Sally an, nach Theater gehen sie Schlittschuhlaufen, ausruhen in Café wo H. auf Idee kommt mit Sally abzuhauen und zu heiraten, Sally geht erschüttert nach Hause

18. Kapitel

nach dem er alleine gegessen hat versucht er Sally anzurufen (entschuldigen) aber noch keiner da, aus Langeweile ruft er Carl Wooton an (alter Schulfreund), bis Verabredung um 10.00 Uhr ins Kino

19.Kapitel

Geht zur Bar im Seton Hotel wo er sich mit Carl treffen will, weil Carl als Frauenheld bekannt macht er Gespräch über Frauen, Carl hat sich geändert > Beendung des Gesprächs und H. betrinkt sich

20. Kapitel

H. ruft volltrunken noch mal Sally an um sich zu entschuldigen, Sally ist sauer und bricht Gespräch ab, er spaziert im Dunkeln durch den Central Park und entschließt sich doch schon zu Hause vorbeizusehen, aber nur bei Schwester (hereinschleichen)

21. Kapitel

er fährt Lift hoch und schleicht sich bei Schwester herein, weil diese schläft schaut er sich im Zimmer um, Phoebe wacht auf und er erfährt das Eltern aus sind, will Platte schenken die aber auf dem Weg zu Phoebe zerbrochen ist

22. Kapitel

nach Rauchen auf dem Balkon ahnt Phoebe durch H.´s verhalten daß er wieder von der Schule geflogen ist, sie ist sauer und sagt nur noch das ihr Vater ihn umbringt, Text S.127(H. will den kleinen Kindern (auch seiner Schwester) ersparen womit er selbst zu kämpfen hat, dem Erwachsen werden), steht auf und will mit Mr. Antolini telefonieren

23. Kapitel

H. telefoniert mit Mr. Antolini um zu fragen ob er bei ihm übernachten kann, er sagt zu, da Eltern kommen versteckt sich H. im Schrank bis Eltern schlafen, H. verabschiedet sich von Phoebe und schleicht sich aus der Wohnung

24. Kapitel




H. und Mr. Antolini unterhalten sich über Schule und Zukunft von H., H. hat Kopfschmerzen und bemüht sich trotzdem den Ratschlägen von Mr. Antolini zuzuhören, nachdem Bett fertig ist legt H. sich schlafen, er wacht erschreckt auf weil Mr. Antolini ihn am Kopf streichelt, entrüstet geht er mit der Ausrede das er nur seinen Koffer holen will

25. Kapitel

H. schläft am Bahnhof auf Bank ein, am Montagmorgen geht er eine Nachricht für seine Schwester in der Schule abgeben (Treffen am Museum nach Schule), in der Zwischenzeit geht H. zum Museum und aus Langeweile mit 2 Jungen auch hinein, Phoebe kommt mit 2 Koffern und will mit H. abhauen, H. will dies nicht, Phoebe folgt H. beleidigt zum Zoo, dort will Phoebe mit Karussell fahren, H. bezahlt, es beginnt zu regnen, H. sitzt auf Bank und schaut ihr dabei zu, als er erkennt das er die Kinder nicht vorm Alter werden beschützen kann ist ein wichtiger Punkt in der Klärung H.´s Verwirrung getan

26. Kapitel

am Ende Zeitsprung in Gegenwart, er sagt das er jetzt Schluß macht und im nachhinein nicht einmal Weiß warum er damals so gehandelt hat

3.) Formanalyse

 

26 Kapitel, es gibt kein Vorwort oder einen Anhang, Zeitsprünge über Nächte

sprachlich Mittel

kurze einfache Sätze in der Jugendsprache dieser Zeit geschrieben, keine sprachlichen Bilder, keine Vergleiche, daraus folgt daß Buch sehr einfach zu verstehen ist

Figurenkonstellation

nicht nötig, weil Werk so einfach zu verstehen und außerdem kann man die Personen nicht eindeutig einordnen

Figurencharakteristik

Holden: 16 Jahre alt, faul, sehr selbständig und benimmt sich sehr Erwachsen, auf linker Seite des Kopfes eine auffällige blonde Haarsträhne, kein Held im typischen Sinne, registriert Dinge die er seinem Weltbild entsprechend in der Sprache der Jugend wiedergibt, verwirrt + einsam was man am Ausspruch "Ein Pferd ist doch wenigstens Menschlich" erkennt

Phoebe: Schwester von H., jünger als Holden, kindlich naiv, stur, sehr intelligent

Konflikte

Außere - Konflikte:

Holden<>Maurice, Page will Geld, Lösung: Schlag

Holden<>Stradlater, Holden nervt Stradlater, Lösung: Schlag

Holden<>Eltern, Eltern wollen daß Holden seine Ausbildung ohne Zwischenfälle Zuende          bringt, Lösung: Sanatorium um Holden zu "heilen"

Innere - Konflikte:

Holden, wird Erwachsen will dies aber nicht, Lösung: Sanatorium wo er seine Angste auskuriert bekommen soll

Holden, will sich überall mitteilen, Lösung: schreiben dieses Buches indem er seine Erlebnisse verarbeiten will und davor Weihnachten bei Familie

Holden, hat Schule satt will aber seine Eltern nicht enttäuschen, Lösung: Sanatorium will seine verstörte Lebenshaltung korrigieren um danach seine Schule zu beenden

 

Parallelen

Huckleberry Finn: Kritiker nannten die Person H. einen modernen Huckleberry Finn der lieber zum Teufel ginge als Erwachsen zu werden, aber H. ist es unmöglich den Ausweg wie Huck zu gehen der in den Westen ging und dort dein Leben nach seinen Vorstellungen zu gestalten, die satirische Bezugnahme darauf ist aber daß Holden in einem Sanatorium in Kalifornien (Westen) seine Probleme auskuriert

Die Leiden des jungen W.: die Hauptperson schaut aus einer neuen Position (Himmel und Sanatorium) auf des geschehene und versucht das Vergangene zu verarbeiten, Parallelen weil sich Salinger Anregungen aus diesem Werk von Plenzdorf holte

4.) Autorenabsicht

 

Salinger wollte eigene Jugend verarbeiten (selber 2 Colleges besucht), wollte außerdem die Bücher "Huckleberry Finn" und "Die Leiden des jungen W." auf die neue Zeit in Amerika beziehen, wollte die Probleme der Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsen werden realistisch darstellen

5.) eigene Meinung

Buch ist amüsant zu lesen auch wenn man den tieferen Sinn ignoriert, die Jugendsprache ist leicht zu verstehen und lockert das Buch auf, es ist interessant in das Leben eines Jugendlichen hinein zuschauen

 

Quellen

Microsoft Encarta, Amerikanische Schriftsteller des 19. und 20. Jahrhunderts, Abiturwissen Deutsch, dieses Buch










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel