REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Klassik - Romantik




Klassik

Romantik

Konfessionslos

Katholisch (allumfassende Macht, v. a. Verhaltensregeln)



Mensch handelt vernunftbetont und sittlich

Mensch ist phantasiebetont, Grenzen überwinden um mit Gott zu verschmelzen.. Entgrenzung

Bewusstes Wahrnehmen der Welt

Dunkelheit des Unbewussten und Traumhaften (Traum-Realität)

Harmonische Lebensweise (Wilhelm Meister z.B.)

Menschen streben, wachsen über sich hinaus

Objektiv

Subjektiv

Antike als Vorbild, nationale Dinge sind nicht so wichtig

Nationalbetont (Jungfrau von Orleans)

Reinheit der Gattung

Vermischung der Gattungen mit Ziel: Universalpoesie (Aufhebung aller Grenzen; in Romanen, Liedern), viele Fragmente (Novalis: "Heinrich von Offerdingen")

Romantik (1758 - 1830)

Abschnitte:     Frühromantik

                        Hochromantik

                        Spätromantik

ü     Frühromantik: Zentrum Stadt Jena, Autoren: Novalis, Ludwig Tieck (Schöpfer des Kunstmärchens)

ü     Hochromantik: Zentren Berlin und Heidelberg, Autoren: Achim von Arnim (1e Volksliedsammlung dt. Literatur "Des Knaben Wunderhorn"), Clemens Brentano, Gebrüder Grimm (1es Wörterbuch dt. Sprache, etymologisch.. zu den Wurzeln eines Volkes zurückgehend)

ü     Spätromantik: Zentrum Schwaben (Nürnberg), Autoren: Josef von Eichendorff, E.T.A. Hoffmann

"Heinrich von Ofterdingen", von Novalis (Friedrich von Hardenberg)

ü     Rückkehr ins Mittelalter, Entstehung 1802, Bildungsroman (Simplizius Simplizissimus, Der grüne Heinrich u.a.)

ü     Zwei Teile, ist ein Fragment, Universalpoesie

ü     Ofterdingen soll ein Minnesänger gewesen sein

ü     "Die blaue Blume": typisch für Romantik, Symbol für große Liebe und Sehnsucht

ü     Inhalt: Ofterdingen reist herum und sucht unbewusst seine große Liebe Mathilde. 1. Teil: "Erwartung": er trifft sie und sie sind glücklich bis Mathilde stirbt. 2. Teil: "Erfüllung": er will die diesseitige Welt verlassen (durch Träume) um zu ihr zu kommen, dies gelingt ihm am Ende des Fragments nicht

"Das Fräulein von Scuderie", von E.T.A. Hoffmann

ü     Inhalt: Goldschmied Cadillac schafft schöne Stücke, will sie aber nicht hergeben und ermordet seinen Auftraggeber

ü     Typisch: Zweigesichtigkeit (Tag: normaler Mensch; Nacht: Mörder), Ahnlichkeit mit Expressionismus und Surrealismus (Kafka, Anfang 20. Jhdt.. Motiv: gespaltene Persönlichkeit)

ü     Motive: Künstlerproblematik (er sieht Kunst als Teil seiner selbst), Fatalismus (Mensch ist dem Schicksal ausgeliefert), Dämonisches (Inneres Cadillacs)

ü     Hoffmann und Poe gelten als Schöpfer des Kriminalromans.

"Lebensansichten des Kater Murrs, nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreislers in zufälligen Makulaturblättern", von E.T.A. Hoffmann

ü     Romanfragment, ironische Darstellung.. romantische Ironie (Dichter machen sich selbst lustig über das was sie schreiben)




ü     Zweifachironie: sich lustig machen über 1. Bildungsroman; 2. Romanform der Romantik

ü     Keine chronologische Reihenfolge

ü     Zwei verschiedene Lebensgeschichten sind vermischt, Kater Murr denkt gebildet zu sein und schreibt seine Lebensgeschichte in der Tradition der Bildungsromane nieder

ü     Blätter kommen durcheinander.. großes Wirrwarr

ü     Greisler beschreibt tragisch sein Leben am Hof von Adeligen, zeigt Scheinwelt ohne "Lebensberechtigung"

"Aus dem Leben eines Taugenichts", von Josef von Eichendorff

ü     Typischer romantischer Lyriker, schrieb Gedichte nach Art des Volksbuches

ü     Inhalt: typische romantische Figur (Reist herum, macht Musik, arbeitet nicht): verliebt sich in Grafentochter, diese ist Weisenkind, so kann Liebe erwidert werden

ü     "Taugenichts" als Lob, erste Aussteiger

Heinrich Kleist

ü     Autor zwischen Klassik und Romantik, seine Werke haben aber keine Merkmale dieser Epochen, er eilte seiner Zeit voraus, realistische Einflüsse (bäuerliches Milieu, derbe Sprache & Humor.. Richter müsste sich selbst richten)

ü     Alle Werke haben ein Thema: Man kann Wahrheit nicht interpretieren, jeder muß seine eigene Wahrheit finden. Beeinflussung von Kant

ü     Sein Verhältnis zur Klassik: Goethe führte sein Stück in Weimar auf, Stück bekam sehr schlechte Kritik

ü     Werke: v.a. Novellen und Kramen; Die Marquise von O.; Kohlhaas, Der zerbrochene Krug

"Kohlhaas"

ü     Inhalt: Michael Kohlhaas ist Pferdehändler, zieht übers Land, wird kontrolliert und da er keinen Pass mithat muss er 2 schöne Pferde hinterlassen, die der Burgherren zur Feldarbeit benutzt. Klagen folgen, Kohlhaas verbündet sich mit Bauern, sie überfallen die Burg. Luther bringt Kohlhaas dazu Frieden mit Burgherrn zu schließen. Kohlhaas wird verhaftet wegen Raub und Kampf gegen die Obrigkeit und vor seinem Tod sagt man ihm, dass er mit den Pferden Recht gehabt hätte.

ü     Absolute Wahrheit bleibt offen

"Der zerbrochene Krug"

ü     Analytisches Drama: Schluss steht am Anfang fest, Geschehnis wird aufgerollt

ü     Sich lustig machen über die Rssprechung Deutschlands v.a. am Land, Kleist verlegte die Handlung in die Niederlande

H.C. Artmann (1921 - 2000)

ü     Gewann sämtliche Literaturpreise (Georg Büchner Preis)

ü     "med ana schwoazzn dintn", Prater: Dialektgedichte, Inhalt: makabere Dinge

ü     Ehrendoktor; brachte sich Sprachen selbst bei, war einer der führenden Übersetzer in Ö.

ü     Avantgarde der Wiener Gruppe: u.a. Achleitner, Bayer, Rühm, Wiener

Franz Kafka

ü     Stammte aus Prag, war Mitglied einer Minderheit (Deutschsprachiger Jude). Seine Werke wurden verbrannt. Sein Ruhm kam aus Amerika - Kafka gilt im englischsprachigem Raum als einer der bekanntesten deutschsprachigen Dichter.

ü     Werke: Der Prozess, Das Schloss, Amerika, Die Verwandlung










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel