REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

HAMLET - Hamlets Gesprache uber den Tod ,uber das Leben und uber die Rache




Exposition

(Einleitung)

err. Moment

 

Höhepunkt

(Pointe)



Peripetie

(Um-schwung)

Katastrophe

(Schluß)

-Geist fordert Vergeltung für den Tod von König Hamlet

-Hamlet auf der Suche nach der Wahrheit

-Hamlets Beweise für die Schuld von König Claudius

-Gegenplan des Lartes und des Königs gegen Hamlet

-Hamlets Ver-geltung für den Tod an seinem Vater

-nur Horatio überlebt

1.

2.

3.

4.

5.

        [Hamlets Gespräche über den Tod ,über das Leben und über die Rache]

 

 

                                                                                                                                               ____

 

                                                      Rachegelüste

 

 

Depressionen                                                                           Sehnsucht nach                                                                                                       dem Einfachen

 

 

Persönlichkeits-                          Kunstsinnigkeit                                Ekel vor d. Sünden

veränderungen                            Demut                                              des Fleisches

                                                        Jugendlichkeit

 

Abkehr vom Leben                                                                Verachtung für

                                                                                                              Schmeichler

 

 

                        Wahnsinn                                                        Tatendrang,

                                                                                                 Stärke

 

 

 

                                                     Selbstzweifel

 

 

                                                    Todessehnsucht

 

 

                                                    Todesbereitschaft

 

Referat

Hamlet ,geschichtliche Hintergründe

Biographie:

Folie

 

Charaktere:

 

Gertrude ,Claudius ,Polonius ,Laertes ,Ophelia ,Horatio ,Fortinbras ,Rosenkranz u. Güldenstern

-Charaktere=zeitgen. Philosophie

 

Ort

 

Inhalt:

-5 Aufzüge(Szenen)

-1.A:Geist                  2.A: O. verwirrt                     3.A: Monolog(S.42)

        Warnung                        R.u.G. bei Hamlet              Hamlet nach England

                                               Theatergruppe                                Schauspiel

                                                                                           Gebet des Claudius

                                                                                           H.-G.(P.stirbt)[S.58]

4.A: P.aufgebart                                                                   5.A: Bestattung O.

        C.will H.schnellen Tod                                                         Tod von R.u.G.

        O.Tod ,Plan Duell Laertes-Hamlet                                       Duell -TodS.95

                                                                                                      Fortinbras Rückkehr

                                                                                                      Aufbahrung H.

                                                                                                      Horatio

Elisabethanisches Zeitalter und Hintergründe:

-Entstehung 1601

-Renaissance

-Übersetzung von Schlegel 1844

-2 Vorbilder:FRANCOIS de BELLEFOREST Prosageschichte "Historien Tragiques"(1570)

                    UR-HAMLET von Thomas Kyd

-S. aus histor. Stoff= Unterhaltsames

Renaissance=Wiedergeburt

-im 15./16Jh aus Italien ,sämtliche Lebens -und Geistesbereiche

-Einleitung d. Humanismus ,Reformationen

-Hinwendung zur Welt und Humanismus

-objektiver Naturerkenntnis=Zeitalter der Naturwissenschaften begann

polit.Entwicklung im 16.Jh

-Tudordynastie(1485-1603 Elisabeth Tod)

-Heinrich TUDOR - Richard III.(Shakespeare)TKönig von England

-Heinrich VII. Heirat mit Elisabeth von York TRosenkriege: York(weiße Rose) Lancaster(rote Rose)

-schwacher Adel ,starke Monarchie

-starke Handel u. SchiffahrtTführende Seemacht

-Heinrich VIII.(Sohn) Fortsetzung  ,Nationalkirche mit König als Oberhaupt

-Parlament zu legislativer Institution

-GEHEIMER STAATSRAT

-Klosteraufhebung

-Eduard VI. regierte auf Grund seiner Krankheit nur sehr kurz

-Ablösung durch Maria fanatische Katholikin

-Heirat mit König Philipp II.

-nach Tod folgte Elisabeth I. (katholisch ,konservativ)




-10jährige wirt.Aufbauphase

-1559 Unabhängigkeit der eng. Kirche von Rom

-3 Krisenjahre

-Oppositionelle Jesuiten-Hoffnung Maria StuartTErhebungen

-Seekrieg

-ende 1570 JesuiteneinwanderungTTod von Maria Stuart

-Nachfolger  1603 Jakob I.

-strenger Absolutismus ParlamentsschwächungTMißgunst gegen Monarchie

elisabethanische Gesellschaft

-Klassen

-Adel und Großbrgt=Politik

-HouseHold

-S. aus yeomanry Schicht=Bildung

-keine Abkapslung der Stände

philosophische Strömungen im 16.Jh

-unterschiedliche philosoph. Denkweisen

- Lehren der Antike

- soz. ,polit. und ethische Probleme

-Kritik der Humanisten an den Universitäten

elisabethanisches Weltbild

-aus dem Mittelalter (Erde ist Kugel)

-Mittelpunkt des Universum  ,U. ist riesige Kugel im All

-A. =Wohnsitz Gottes und der Heiligen

-4  Bereiche:

            Mineral- ,Pflanzen- ,Tier -und Menschenbereich

-Mensch=Knoten des Universums- Materie und Geist

-S. =Anschauung in seinen Werken

-König=Stellvertreter Gottes ,Garant der göttl. Ordnung auf der Erde

-Zerstörung Klassensystem =Kosmoszerstörung

-Herrschaftsanspruch

-Weltbild=Kritik d. Kopernikus

-Machiavelli  göttl. GesetzeTLügner und Erzschurke

-neue Geisteshaltung ,Glaubensinhalte und naturwissenschaftl. Forschung getrennt

-Philosophie S. kann aus seinen Werken nicht erschlossen werden

Hamlet

Shakespeare:                                                                         sonstige Werke:

-1564 - ..                                                                          -Heinrich VI.

-geboren in  ..   ..                           -Richard III.

-1582 Heirat mit Anne Hathaway                                        -König Lear

-arbeitete als .                             -Romio und Julia

-1599 Eröffnung des                               -Julius Caesar

-1601 Tod des Vaters                                                            -Macbeth

-Unterteilung seines Wirkens

in .. Schaffensperioden

Handelnde Personen:

Gertrude                                 = .

Claudius                                 = .

Polonius                                 =

                       =Gegenspieler Hamlets und Sohn des Polonius

Ophelia                                   =

                       =Freund Hamlets

Fortinbras                              =Prinz von Norwegen

. =Studienfreunde Hamlets

Geist                            =Hamlets Vater ,welcher Tod ist

Hamlet                         =Sohn des vorigen und Neffe des gegenwärtigen                                        Königs

Inhalt:

-Geist erscheint und fordert Vergeltung

-.

-.

-.

-Duell zwischen Laertes und HamletTspäter Tod beider durch vergiftete Speerspitze

-gleichzeitig stirbt Gertrude durch einen vergifteten Trank ,Hamlet zwingt Claudius diesen Trank auch zu trinkenTTod von Claudius

-Horatio überlebt  als einziger ,Fortinbras kehrt zurück

Entstehung und geschichtliche Hintergründe:

- entstanden

-in der Zeit der Renaissance

-.. Zeitalter

-2 Vorbilder für den Hamletstoff:    1.)Prosageschichte

                                                      "Historien Tragiques"(1570)

            2.)Ur-Hamlet von Thomas Kyd

elisabethanisches Zeitalter:

 

TUDOR-Dynastie (.-1603 durch den Tod von Elisabeth)

-Heinrich TUDOR besiegte bei Bosworth Richard III. TKönig von England

-Heinrich VII.(=Heinrich TUDOR) Heirat mit Elisabeth von York TBeendigung der Rosenkriege: York(weiße Rose) und Lancaster(rote Rose)

-. folgte Elisabeth I. nach vielen zwischenzeitlichen Königen auf den Thron

-sie besaß das Geschick zum erzielen von Kompromissen

-Oppositionelle setzten Hoffnungen auf .

-ende 1570 verstärkte JesuiteneinwanderungT.

-Nachfolger wurde 1603 Jakob I. (protestantisch. erzogener Sohn von Maria Stuart)

elisabethanisches Weltbild

-..

-All ist der Wohnsitz Gottes und der Heiligen

-der Mensch war Knoten des Universums wo Materie und Geist vereint wurden

-das Volk verhält sich entsprechend den göttl. Gesetzen=Friede ,Einigkeit und Wohlstand ;andererseits Zwietracht ,Bürgerkrieg ,Aufruhr

-der Versuch das Klassensystem zu beseitigen=der Versuch den Kosmos zu zerstören

-so begründete das TUDOR-Haus seinen Herrschaftsanspruch

-Shakespeare Philosophie kann aus seinen Werken nicht erschlossen werden

 

                                                                      

 

 

 

 

 

 

 

 










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel