REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Odipus - OLFI OBERMEIER UND DER ODIPUS




Titel:               OLFI OBERMEIER UND DER ÖDIPUS

Autorin: Christine Nöstlinger

Jugendbuch

Erklärung von Ödipus: Es gibt den Ödipuskomplex der soviel bedeutet wie eine

übersteigerte Bindung des Kindes an den Elternteil anderen Geschlechts.

Hauptfigur: Wolfgang Obermeier ( genannt: Olfi, Olfgangi, Olfile, Olf, denn er konnte als Kind kein W sagen); er ist 14 Jahre; einziger Mann unter 7 Frauen im Haus.

7 Frauen: Mutter, zwei ältere Schwestern( Doris und Andrea), eine Großtante( Tante  Fee), zwei Tanten( Tante Truderl und Tante Lieserl), und eine Oma.



Eines Tages entdeckt Olfi in einer Zeitschrift eine Meldung, die besagt, dass Kinder, die ausschließlich von männlichen Personen betreut werden einen wesentlich höheren Intelligenzqoutienten haben als Kinder die ausschließlich von Frauen betreut werden. Natürlich fühlt er sich um die ihm zustehende Intelligenz betrogen. Er hängt 30 Kopien der Meldung bei sich zu Hause auf, was aber mächtig Streß mit seinen Famielienmitgliedern einbrachte. Zu seinem ganzen Unglück kommt noch hinzu, dass er sich zwangsweise mit Erbswurstsuppe einläßt. Die er aber nicht so schnell wieder losbekommt als er glaubt. Zu Hause nerven alle, weil er in der Schule unter seinen Erwartungen liegt. Olfi redet sich jedoch auf die ihm fehlende Intelligenz hinaus. Er behauptet dass an allem die Oma Schuld sei, weil sie alle Ehemänner aus dem Haus gejagen hatte. Eines Tages belauschte der Junge ungewollt ein Gespräch seiner zwei Schwestern, indem es um Olfi geht. In dem Gespräch fällt einmal dass Wort Ödipuskomplex. Wolfgang sucht nach dem Wort und hat eine lange Unterredung mit seiner Mutter über diese Sache. Er holte sich danach noch ein paar Informationen über diesen "Ödipus- Schnödipus" von seinem Freund. Der Junge war nun sehr durcheinander und er beschloß einen Tag von der Schule zu Hause zu bleiben. An diesem Tag beschloß er sich Informationen über seinen angeblichen Vater zu besorgen. Als erstes fragte er Tante Fee aus, die ihm einiges erzählte. Unter anderem auch dass er eventuell im Muxeneder - einem Lokal im Ort - mehr Informationen finden könnte. Von nun an saß Olfi beinahe jeden Tag dort und er lernte ein Mädchen kennen - Joschi. Sie kannte im Muxeneder sehr viele Leute und besorgte ihm in kürzester Zeit sehr viele Anhaltspunkte über seinen Vater. Nach einer verhängnisvollen Party bekommt Joschi zu Haus sehr viel Arger. Wolfgang geht es auch nicht sehr viel besser. Und nach einiger Zeit beschlossen die beiden von zu Hause abzuhauen, und Olfis Vater aufzusuchen, von dem sie bereits sehr genaue Informationen haben.     LESEPROBE (118- 119)Nach einigen Turbulenzen   kommen sie an ihrem Ziel an. Und ob Wolfgang nun seinen Vater gefunden hat oder ob die ganze Mühe um sonst war, dass will ich hier noch nicht verraten.




Mir hat dass Buch sehr gut gefallen, da es sehr interessant geschrieben war und weil der Großteil der angesprochen Themen bzw. Manche Episoden sehr auf meine Altersgruppe zu treffen. Und ich empfehle jedem dass Buch , der gerne Bücher liest, in denen es um die Jugend geht und in dem Situationen vorkommen, in die man selbst im Alltag auch geraten kann.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel