REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Herakles




Herakles

(Herakles)F. Wallesch 2001Geburt· Kind von Zeus und Alkemene (Königin v. Athen)>Alk. Ist frau v. Amphitryon · Hera hasste Alkemene und Herkules dem v. Zeus grosse Zukunft offenbart wurde· Alkemene hatte Angst vor Hera >Alk. Lässt Herk. Auf dem Heraklesfeld aussetzen· Athene fundet herk. Als sie mit Hera spazierengeht· Ath. Überredet Hera, den Kleinen zu stillen, aber Herk. Nuckelt Sehr viel stärker als norm. Babys> Hera lässt ihn vor Schreck fallen.· Ath . übergibt den kl. Herk. Alk., und befiehlt ihr, das Kind barmherzig und gut aufzuziehen. Alk erkennt ihr Kind sofort, und legt es in die Wiege.· Tropfen Göttermilch schenkt ihm Hoffnung auf Unstrerblichkeit · Geschichte mit den zwei Schlangen in der WiegeErziehung · Amphitryon gibt Herk. Zu dem centauren Eurystos · Sohn Apollos lehrt ihn lautespielen/Euryst. Lehrt ihn bogenschiessen> Linos war grässlicher, strenger Lehrer· Bringt den leier-lehrer nach ungerechter Strafe mit der Leier um· Amp. Schickt Herk, aufs Land, ochsenhüten>Herkules entwickelte sich> wurde übergross· Mit 18 Jahren stärkster mann Griechenlands>geschichte v. HERAKLES AM SCHEIDEWEGTat 1 18 Jahre alt· Herk. Geht auf den Berg Kithäron>an dessen Fuss weiden Amphityron´s Rinder· Herk. Bezwingt den löwen, und wirft sich sein Fell über > nicht der Nemeische Löwe !!!!!· Thebanerking Kreon gibt ihm Tochter Megara zur Ehe· Geschenke v. den Götterm· TITANENKAMPF> Götter sollen von Tit gestürzt werden und können nicht von Zeus u. co. Getötet werden, solange kein sterblicher an ihrer Seite kämpft




die 10 Arbeiten · Seine tusse hat früh schon Kinder, was Hera veranlasst, dass Eurysteus king wird· Herk. Muss sich nach anfänglichem Wiederstand König orysteus unterordnen· Herk war voll down· Hera nutzt das, und sie verwandelt den unmut in Rraserei> Herk. Ermordet Kinder> Herk. Denkt, er ziehlt mit seinem Bogen auf Titanen > Kriegsgeschädigtensyndrom· Schliesst sich in seinem Haus ein, und nach ner Zeit erklärt er sich bereit, die Aufgaben, die er urschprünglich brauchte, um aus seinem Hhalbgottsein raus unsterblich zu werden,zu machem· er reist nach Tiryns >stadt des KingsArbeiten:· Nemeische Löwe: Kann nicht mit Waffen bezwungen werden. Die Einen sagen, er ist ein Sohn des Riesen Typhon, andere, er ist vom Mond gefallen. Herk. Erlegt ihn, hautet ihn, und hängt sich das Fell mal wieder über > Löwenfellfetisch· Hydra erlegen: Tochter der Schlange Echidna. Lebt zu Argolis, im Sumpfe von Lerna, zieht übers Land, verwüstet selbiges. Sein Neffe Iolaus, sein auch in zukunft treuer Gefährte und Wagenlenker half ihm. Stehgreiferzählung. Seine Pfeile taucht er in ihr Gift.blut· Hirschkuh : Hirschkuh Kernytis; Eine der Hindinnen, an der Artemis ihre Kunst gezeigt hat Weidete aaf den Hügeln arkardiens, Herk. Verfolgte sie ein ganzes jahr, bis er sie durch einen Pfeilschuss lähmt, und sie heimträgt. Trifft auf dem Rückweg Arthemis und Apoll Er sagt, er wollte sie nicht töten doch er musste sie ja hohlen, wegen Eur.>Art ist beruhigt· Erymant. Eber: Auf dem Weg geht Herakles zu Pholos(Centaure!), und ermutigt ihn, einen alten, für ALLE Cent. Bestimmten Wein zu öffnen. Die C. der Umgebung riechen das, und wollen Streit (Mit Fichtenstämmen und Felsstücken bewaffnet !!!). Herk. aber verfolgt sie mit Pfeil und Bogen, und trifft, als er den Arm eines anderen C. durchschiesst, das Knie v. Ceron, seinem alten Freund. Dann geht er weiter, und fängt den Eber recht schnell, indem er ihn in einer Schneewehe in die Enge treibt, und bringt ihn lebend zu Eyr.


· Stall d. Augias: Augias war Herrscher in Elis. Im Stall waren etwa 3000 Rinder. Herk. Werden als Lohn 30 versprochen. Herk. Leitet die Flüsse Alpheos und Peneos um, und der Mist ist weg. Aug. will Herk. Aber nichts geben, und als Herk. Zurückkehrt, will eyr. Die Aufgabe nicht annerkennen· Stymphaliden: Sty. Sind Vogel, gross wie Kraniche, mit eisernen Klauen, federn und Schnäbeln.Sie konnten die Dinger wie Pfeile abschiessen. Herk. Hatte keinen Plan wie er die riesenmenge killen sollte, als Athene hinter ihm steht, und ihn 2 Riesenklappern v. Hephaistos gibt. Herk. Schwingt die Dinger, die Vögel halten den Lärm nicht aus, fliegen weg, und die die Herk. Nicht erschossen hat, wurden nie wieder gesehen > Manche erzählen, es gab ein Geräusch wie bei einem Buschfeuer, als Herk. Klapperte.· Der Stier: Minos und Posseidon machen eine Wette, das Minos das, was zuerst aus dem Meer kommtP. wieder opfert.> Ein Stier kommt aus dem Meer, Min. opfert ein anderen Stier, versteckt das Wunderwesen (Wunderschön!!) in seiner Herde. Pos. Wird wütend, macht den Stier rasend, der zerstört alles, Herk kommt, und killt den Stier, Min freut sich und Eyr. Auch. Später lässt Herk. Den Stier frei, als der sich beruhigt hat. Als Herk weg ist, zieht der St. Nach Attika, randaliert dort, und erst Theseus killt ihn dann.· Die Stuten: Der Thraker Diomedes, Herrscher über ein Kriegervolk, die Bistonen, Hatte Stuten. Die waren so Aggro, dass sie mit Ketten festgemacht waren, und Menschen frassen, die Diom. Ihnen vorwarf (Fremde). Herk. Kommt, wirft Diom. Selbst und seine Stallwachen Den Pferden zum Frass vor, und die Stuten werden zahm.Herk. reitet, als die Bistonen, die bewaffnez waren, ihm folgen. Herk will gegen die Bist. Kämpfen, und gibt die Pferde dem Freund Abderos zum Aufpassen. Herk gewinnt, doch die Stuten wurden aggressv als der Herk. Weg war, und Herk. Fand seine Freund zerfetzt vor, zähmt aber schnell die Pferde, die ja irdisch sind, und reitet heim.· die Amazonen: Ares hat der Amazonenkönigin Hippolyta Wehrgehenk (Armreif, Rüstung, Gürtel) geschenkt. Herk. Soll dieses besorgen. Er versammelt Kampfgenossen, und sie segeln zu den Amazonen. Hier tritt Hipp. Ihm entgegen, und will Herk. Das Wehrgeh. Schenken, als sich plötzlich Hera Als Amazone tarnt, und behauptet, Herk. Will Hipp. Entführen. Sofort schwingen sich alle MANNINEN (!!!) auf ihre Pferde, und greiffen an. Herk fängt die Anführerin Mellanippe, und im Tausch erhält er das Wehrgeh.· Geryones: Eur. Will das Herk. Bei dieser Aufgabe stirbt. - Herden werden von anderem Riesen und Doppelköpf. Wachhund -Ger. Ist Sohn v. Chrysaor (Goldschwert) -Ger. Hat 3 Brüder mit riesenheeren -Herk. Sammelt 3 Heere auf Kreta und segelt nach lybien. Dort killt er den risen, der Kraft schöpft, sobald er die Erde berührt, in der Luft (Name:Antäos) -Männer fahren an d. Küste, Herk. Durchwandert wasserlose Gebiete bis zum Atl. Ozean> >Errichten d. Heraklessäulen. Als die Sonne zu übel wird, droht er Helios, ihn zu erschiessen>Herk. Darf mit Hel. Wagen zu seiner Flotte fahren -Herk. Besiegt die 3 Söhne d. Chr. Und erobert das Land -Herk. Kämpft gegen den Chr., Hera will ihm helfen. Herk schiesst einen Pfeil auf Hera, die muss verletzt fliehen. Chr. Erliegt einem weiteren Pfeil, und Herk zieh „unter manch Heldentaten' heimDie Ersatzaufgaben:· Hesperiden: Hochzeitsgeschenk v. Gäa an Hera und Zeus: Garten mit Baum voller goldener Apfel.4 Hesp und ein 100-köpfiger Drache bewachen ihn.Herk. wandert zufällig in das Land. Als er die Töchter v. Zeus u. Hemis sieht, sagen die, er soll zu dem Weisssager, dem alten Flussgott Nemus gehen. Herk wird geraten, die Apfel sind in der Gegend wo Atlas das Weltgewölbe trägt. Da Herk. Geraten wird, er solle die Apfel nicht selbst klauen, überredet er Atlas die Apfel zu klauen. Atlas zieht los, tötet den Drachen, und überredet die Hesp. Ihm 3 Apfel zu geben. Er geht zurück zu Herk > GESCHICHTE V. HERK U. ATLAS· Zerberus: Herk. Geht inEleusis (Attika) in einen Tempel, lässt die Zentaurenmorde sühnen, und sich von einem Priester in die Lehre von Ober- und Unterwelt einweisen. Nungeht er nach Tänaros (Peleponese), wo in der Nähe der U.welteingang ist. In der U.W. rettet er Theseus, und gibt freundliche Geüsse an sine Schwester Deianira ab. Pluto will Zerb. Erst nicht doch als Herk. Ihm mit einem Hydrapfeil in die Schulter schiesst, gibt er Zerb. Raus. Herk. Findet den Zerb., bezwingt ihn, schleppt ihn zu Eur. Und bringt ihn zurück zu Pluto.Rest des Lebens und Tod__Herk. Tötet im Herawahn den Sohn des Eyr. Der eigentl. Ein Freund war__Herk. Erlebt noch Abenteuer mit: -Admentos -im Dsienst der Omphale (Volk) -Raubt der Pythia den Dreifuss, und will eigenes Heiligtum machen (Kriegt keinen Orakelspruch als Mörder), und kloppt sich fast mit Apoll (Zeus schlichtet mit Donnerkeil)Weitere unwichtige Abenteuer __Heiratet, kriegt einen Sohn > Stress: Deianira (hat er früher kennenhelernt) will ihn vergiften, Herk wird mal wieder rasend, befiehlt noch vernünftig seinem Sohn ihn und die Frau zu töten. Dein. Hat sich aber schon selbst gekillt, und Herk lässt sich, nach einem Orakelspruch zufolge, auf den BergÖta schleppen. Dort reicht er seinem Sohn vom Scheiterhaufen seine Pfeile und den Bogen. Nun wird er von einer Wolke auf den Olymp getragen.Dort empfing ihn Athene, er versöhnte sich mit Hera, und Hera gab ihm ihre Tochter Hebe, die Göttin der ewigen Jugend zur Frau, und oben im Olymp gebar sie ihm unsterbliche Kinder. ENDE. Der teilweise schlampige Ausdruck ist zu entschuldigen und selbst zu korrigieren macht’s doch besser !!! Nach Quellen von Gustav Schwab's 'Sagen der klassischen Antike'













Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel