REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

RAM Random Access Memory




RAM (Random Access Memory)

Diese Form des Speichers entspricht dem Kurzzeitgedächtnis eines Computers. Er speichert im Gegensatz zu optischen Speichermedien seine Informationen mit Spannungen. Hier befinden sich meist neben den Betriebssystemdaten auch Daten der laufenden Programme.

Die Größe des Arbeitsspeichers entscheidet in den meisten Fällen über die Geschwindigkeit des Computers. Generell ist zu sagen: Je größer der Arbeitsspeicher, um so weniger Daten müssen während der Arbeit auf die wesentlich langsamere Festplatte ausgelagert werden. Besonders bemerkbar macht sich dies bei mehreren gleichzeitig ausgeführten Programmen.

Das RAM ist in Bytes unterteilt, die über feste Adressen durch die CPU angesprochen werden. Jedes Byte ist in 8 Bits unterteilt und jedes Bit kann entweder Spannung enthalten oder nicht.



Arten

SRAM (Static -RAM)

Daten bleiben solange erhalten wie Energie Vorhanden ist.

Die Zugriffszeit ist höher (5 - 15 Nanosekunden) als bei DRAM, SRAM ist aber sehr teurer.

SRAM-Bausteine werden bei Cache Speichern eingesetzt.

DRAM (Dynamic-RAM)

Billiger und einfacher aufgebaut.

Die Kondensatoren verlieren aber ihre Spannung mir der Zeit , dadurch verlieren sie auch die gespeicherten Informationen.

Dem begegnet man durch ein regelmäßiges Wiederholen (ca. alle 60 Nanosekunden) des Schreibvorganges für den Speicherinhalt, einem sogenannten Refresh. DRAM-Bausteine werden für den Arbeitsspeicher verwendet.

Die DRAM Zellen bestehen aus einem Transistor und einem Kondensator.

Der Kondensator wird entweder geladen und hat den Zustand 1 oder wird entladen und hat den Zustand 0.


Die heute wichtigsten Arten von DRAM sind:

SDRAM (Synchronous Dynamic Random Access Memory)

SDRAM arbeitet mit dem Prozessor Synchron.

Die derzeit maximale Kapazität beträgt 1024 MB. Es ist für Systeme mit 133 MHz Bustakt geeignet, läuft aber auch in Systemen mit 100 MHz Bustakt

DDR-SDRAM (Double Data Rate SDRAM)

Durch verbessertes Verfahren doppelte Übertragungsrate von SDRAM

RDRAM (Rambus DRAM)

Rambus ist ein von Intel und Rambus Inc. gemeinsam entwickelter Speicher.

Rambus ist im vergleich zu DDR-RAM stabiler aber nicht schneller dennoch teurer.

Wird sich vermutlich nicht gegen DDR-RAM durchsetzen können

RAM-Typ

Übertragungsrate

SDRAM 100 MHz

100 MHz X 64 bit= 800 MB/Sek

SDRAM 133 MHz

133 MHz X 64 bit= 1064 MB/Sek

DDRAM 100 MHz

2 X 100 MHz X 64 bit= 1600 MB/Sek




DDRAM 133 MHz

2 X 133 MHz X 64 bit= 2128 MB/Sek

RDRAM 800 MHz

800 MHz X 16 bit= 1600 MB/Sek

Liste der unterschiedlichen, im Moment erhältlichen Speicherarten:

SRAM (Static RAM)

Schnell; benötigt keinen Refresh-Zyklus

VRAM (Volatile RAM)

Schnell; gleichzeitige Lese- und Schreibzugriffe

DRAM (Dynamic RAM)

Langsam; benötigt Refresh-Zyklus

FPM-RAM (Fast Page Mode DRAM)

Kommen neue Daten, werden die alten überschrieben

SDRAM (Synchronous DRAM)

Arbeiten synchron zum Prozessortakt

EDO-RAM (Extented Data Out DRAM)

Dasselbe wie FPM, nur alte Daten werden nicht sofort überschrieben

DDR-RAM (Double Data Rate RAM)

Durch verbessertes Verfahren doppelte Übertragungsrate von SDRAM

RDRAM (Rambus DRAM)

Neue Technik, die bis 600 Mhz Taktgeschwindigkeit erlauben soll










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel