REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Hildegard von Bingen, Mystikerin, Seherin




Hildegard von Bingen, Mystikerin, Seherin

Hildegard von Bingen wurde 1098 in Bernersheim in Rheinhessen geboren. Als zehntes Kind wurde sie sozusagen als "Zehent" im Alter von acht Jahren in ein Kloster Gott übergeben.

1136 wurde sie Abtissin des Benediktinerklosters das später auf den Rupertsberg bei Bingen verlegt wurde.

Bereits im frühen Kindesalter hatte sie die Gabe des "Sehens".

"Das Licht, das ich schaue, ist nicht an den Raum gebunden. Es ist viel, viel lichter als eine Wolke, die die Sonne in sich trägt. Weder Höhe noch Länge noch Breite vermag ich an ihm zu erkennen. Es wird mir als der Schatten des lebendigen Lichtes (umbra lucis viventis) bezeichnet. In diesem Lichte sehe ich zuweilen, aber nicht oft, ein anderes Licht, das mir das lebendige Licht (lux vivens) genannt wird."



1141 brach Gott "wie ein Blitz" in ihr Leben ein . Sie erhielt von ihm den konkreten Auftrag:Schreib was du siehst und hörst, tu kund die Wunder die du erfahren". Nach längerer Krankheit vollendete sie ihr erstes Werk "Scivias" (Wisse die Wege).

Papst Eugen III. bestätigte ihre Sehergabe und las persönlich 1147 bei der Synode von Trier aus ihrem Werk "Scivias" vor.

Neben Dichtungen, Gesängen, Mysterienspielen, naturwissenschaftlichen und medizinischen Schriften schrieb sie auf dem Rupertsberg noch die wichtigen Werke "Liber vitae meritorum" (Das Buch vom verdienstlichen Leben) eine Art Lebenskunde, sowie "Liber divinorum operum" (Das Buch von den göttlichen Werken).

Da sie selbst  die Grammatik des Lateins nicht beherrschte, diktierte sie ihre Wahrnehmungen ihrem Sekretär und Vertrauten Mönch Volkmar.




In vier erhaltenen Briefen an Kaiser Barbarossa nimmt sie offen gegen ihn Stellung, da er nicht aufhörte, Gegenpäpste aufzustellen. Die dadurch in der Christenheit entstandene Unruhe veranlaßte sie, vier ausgedehnte Missionsreisen (1158-1171) nach Trier, Köln (Rede gegen die Irrlehren der Katharer) bis Süddeutschland zu unternehmen. Um den Klerus und die Christenheit zu retten, nahm sie als 71jährige die großen Strapazen auf sich.  Am 17. 9.1197 verstarb Hildegard von Bingen im Alter von 81 Jahren. Bei ihrem Tod erstrahlte ein helles Lichterkreuz am Himmel - ein Zeugnis dafür, daß sie das "lebendige Licht" schauen durfte.

Hildegard von Bingen erlebt mit ihren naturwissenschaftlichen Schriften heute eine Renaissance.

"Hildegardmedizin", Kochrezepte - ( daraus resultierend wieder Dinkelanbau im Mühl- und Waldviertel "biologische Landwirtschaft") sowie die "Steinmedizin" sind großen Auflagen erschienen.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel