REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Von Pearl Harbor nach Hiroshima - Der Krieg im Pazifik



Von Pearl Harbor nach Hiroshima -

Der Krieg im Pazifik

Nach dem Ersten Weltkrieg stieg Japan zur stärksten Macht im pazifischen Raum auf und versuchte militärisch auf dem asiatischen Festland eine eigene Rohstoffbasis zu schaffen!

1938 verkünde der japanische Ministerpräsident die Pläne zur Neuordnung Ostasiens durchzusetzen. Dadurch geriet das Inselreich zunehmend in Konflikt mit den USA, die ihre wirtschaftliche Position in Ostasien gefährdet sahen. 

Der Zweite Weltkrieg, der noch in Europa tobte, betrachteten die Japaner als günstige Gelegenheit die eigenen Eroberungspläne durchzusetzen. Sie hofften, die geschwächten europäischen Staaten würden ihre Kolonien in Asien nicht mehr verteidigen.


Doch das passte den USA nicht und kündigte den Handelsvertrag von 1911 und erschwerte damit die japanische Einfuhr kriegswichtiger Rohstoffe

Da Japan 1940 ein Abkommen mit Deutschland und Italien hatte bestärkten die Achsenmächte Japan, gegen die USA krieg zu führen, in der Hoffnung, die Kräfte der USA in Asien zu binden und um deren Waffen- und Materiallieferung an England und die Sowjetunion zu beeinflussen.

Am frühen Morgen des 7. Dezember.1941 griffen japanische Kampfflugzeuge den amerikanischen Flottenstützpunkt Pearl Harbor auf Hawaii an. Noch bevor man die roten Kreise auf den Tragflächen der japanischen Flugzeuge eindeutig erkennen konnte, hatten ihre Torpedos schon eingeschlagen, einige auch in die Munitionskammern der Schlachtschiffe. Mindestens 450 000 Kilo Munition explodierten mit einem Schlag. In Minutenschnelle breitete sich brennendes Öl in Pearl Harbor aus. Dicker Rauch stieg so hoch auf, dass die japanischen Piloten ihre Ziele aus den Augen verloren und einen zweiten Anflug machen mussten. Zwar wurden sie inzwischen auch mit Flakfeuer bekämpft, aber sie hatten schon den wichtigsten Teil der amerikanischen Pazifikflotte kampfunfähig gemacht.

Sie zerstörten fast 200 Flugzeuge und 8 Schlachtschiffe und mehrere wurden stark beschädigt, nahezu 3300 Marine- und Militärangehörige wurden getötet oder verletzt. Innerhalb 7 Stunden griffen sie nacheinander in Guam, Wake, auf den Philippinen und Midway - Inseln an. Der Eintritt der USA in den Weltkrieg war damit getan. Wenige Tage später erklärten Deutschland und Italien den USA ebenfalls den Krieg. Jetzt standen sich USA, Frankreich, England und die Sowjetunion  auf der einen und Japan, Italien und Deutschland auf der anderen Seite gegenüber!

Japan eroberte erst Siam dann Hongkong, schließlich auch dann Burma und die Philippinen. Im Februar 1942 vernichteten sie sogar einen Alliierte Flotte mit 20 Schiffen, so dass hier der Kriegsverlauf nach dem Vorbild der deutschen "Blitzkriege" zusehen war. Nun begann die amerikanische Gegenoffensive. Sie mussten jetzt Insel für Insel zurückerobern.

Bald darauf bombardierten sie erstmals Tokio, Yokohama und Nagoya. Alle diese Städte sind wichtige Produktionsstädte mit vielen Fabriken. Diese Angriffe hatten mehr psychologische als militärische Auswirkungen, da die Japaner nun erstmals ihre eigene Verwundbarkeit spürten. Währenddessen erfolgte schon am 8.Mai 1945 die Kapitulation des Deutschen Reiches!

Um den Krieg schneller zu beendigen, befahl der amerikanische Präsident Truman, die Weltweit erste Atombombe über der Industriestadt Hiroshima abzuwerfen. Bei Tagesanbruch des 6. August 1945 startete der B- 29 Bomber mit der 4 Tonnen schwere Atombombe "Little Boy". Sie wurde etwa 10.000 Meter über der Stadt aus ausgeklinkt. Aus der Explosion wurde in weniger als einer Sekunde ein riesiger, roter Feuerball mit einem Durchmesser von über einem km, in dessen Mitte eine Temperatur von 50 Millionen Grad herrschte! Aus dem Feuerball wurde sofort ein 18 km hoher Atompilz!




Das Licht

Die erste und sofortige Wirkung der Atombombe war das Licht. Die Farbe des Atompilzes ähnelte der einer Magnesiumfackel. Wer versuchte in das Licht zu schauen erblindete sofort, denn das Licht verbrannte die Netzhaut.

Die Hitze

Die zweite wahrnehmbare Wirkung der Bombe, war die enorme Hitze. Die Menschen in der Nähe vom Nullpunkt, verglühten oder lösten sich in Nichts auf. Eisen und Stein verdampften blitzartig. Durch die hohe Hitze wurden die Leichen zusammengezogen und sie schrumpften bis auf die Hälfte.

 Die Druckwelle

Die darauffolgende Druckwelle, breitete sich mit einer Geschwindigkeit von 4500 Metern / Sekunden aus. Die Wirkung auf den menschlichen Körper bestand nicht nur darin, dass die Opfer Hunderte Meter durch die Luft geschleudert wurden, sondern auch dass den Menschen die Trommelfelle platzten! Der gewaltige Druck ließ die Augen aus ihren Höhlen treten und presste die Eingeweide aus dem Körper!

Die Strahlenkrankheit

Die Explosion riss Ruß, Staub und Trümmer  hoch, der als schwarzer, öliger Regen zurück fiel. Er war klebrig und hoch radioaktiv. Er verstrahlte die ganze Stadt und ließ die Überlebenden an Seuchen und schweren Krankheiten wie Krebs erkranken. Aber nicht nur sie waren davon betroffen sondern auch Generationen danach. Die Radioaktivität zerstörte nämlich das Erbmaterial sodass die Nachkommen Missbildungen hatten.

300.000 Menschen starben direkt bei der Explosion und es sterben heute noch Menschen an den Spätfolgen der radioaktiven Strahlung. Insgesamt wurden 92 % der Stadt zerstört!

Obwohl der Abwurf der Atombombe auf Hiroshima gezeigt hatte, wie verheerend die Folgen sein können, wurde 3 Tage später eine zweite Atombombe auf die Stadt Nagasaki abgeworfen. Dieser Abwurf forderte nochmals 74.000 Menschenleben und unzählige Verstrahlungen!

Schließlich hatten die Amerikaner das Ziel erreicht: Japan unterschrieb am 2.September 1945 die bedingungslose Kapitulation. Und somit war auch der Krieg in Ostasien beendet!










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel