REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Voodoo




VOODOO

1.) Allgemeine Informationen

BEGRIFFE

Voodoo:                      (afrikanisch:) Lebensprinzip, Schöpfungskraft und Geist      

Rada-Tradition :      weißes, gutes Voodoo

Petro-Tradition:       schwarze, böse Magie

Voodoo-Houangan: Voodoo-Priester

Voodoo-Mambos:    Weibliche Priesterinnen

Loa(s):                      Götter




Voodoo-Hounfort:   Tempel oder heilige Stätte

URSPRÜNGE

- Karibischer Raum: Jamaica, Haiti, etc.

- Teiles Afrikas (vor allem Süden Afrikas)

- In den letzten Jahrhunderten überall dort, wo die afrikanischen Sklaven sich mit den amerikanischen Ureinwohnern vermischt haben (z. B. Brasilien)

VOODOO HEUTE

- In der Karibik, in Afrika, aber auch in den USA (vor allem New Orleans, Louisiana,                                            Kalifornien, Seattle, Denver sind Fälle bekannt).

-  Noch heute soll die ganze Wirtschaft und Politik in Haiti vom Voodoo abhängen

- Aber auch vereinzelt in der ganzen Welt von normalen Leuten werden die Rituale  ausgeführt.

- Auch im "modernen" Satanismus sind Elemente (vor allem Rituale) des Voodoo zu finden

Generell lässt sich der Voodoo-Kult in zwei Teile aufteilen:

- Den Petro-Kult (schwarze Magie) und den Rada-Kult (weiße Magie)

- Die Rada-Tradition ist der vorherrschende und am weitesten verbreitete Kult.

LOAS (GÖTTER)

-        Zentrales Element des Voodoo ist die Anrufung eines machtvollen Loas, der von einem selbst oder einem Fetisch (da komm ich später noch zu) Besitz ergreift und demjenigen (Gläubigen oder Fetisch) seine Kräfte verleiht.

-        Der Voodoo-Gläubige ruft je nach Wunsch Petro-Gottheiten (böse - Schadenszauber) oder Rada-Götter (gut -Heilszauber etc.) an. Je nachdem, was er für einen "Zauber" machen will.

-         Ober-Gott: Bondye (kann nicht angerufen und "benutzt" werden.

-         Höchste Gottheit: Damballah (hat weiblichen Aspekt namens Ayida)

-         Unterschied vergleichbar mit: GOTT - HEILIGEN  bei uns.

VOODOO-WELTBILD

Schöpfungsgeschichte:
Eine Version: (je nach Land verschieden:)

Bondye hat die Welt erschaffen. Damit diese nicht in den Wellen versinkt, bittet er Damballah, die Erde vor dem Versinken zu bewahren.

Damballah rollt sich in der Erde in Schlangenform wie eine Feder ein und stützt sie auf immer.

Darin ist auch ein wesentlicher Unterschied zu den normalen Religionen wie Christentum etc. Gott ist nicht wie bei uns irgendwo oben, sondern in uns allen, in der ganzen Natur verankert (wie bei den meisten "Primitiv-Religionen")

2. Rituale

a) Rada-Rituale

Für fast alle braucht mal einen Fetisch oder heiligen Gegenstand.

Die Rituale werden oft - wie man das so kennt - tagelang abgehalten, mit Trance, Musik und allem, was so dazugehört.

BONZO

-        Fetisch, der magnetische Energien abstrahlt, die böses von dem Besitzer abwenden sollen

-        Nägel bilden eine Art Schutznetz, das nie entfernt werden darf, da sonst die Wirkung nachlässt

-        Muss durch ein Belebungs- und Weihritual "erweckt werden"

DONNERSTEINE

-        Der Legende zufolge werden Donnersteine unter viel Lärm, Rauch und Feuer von den Voodoo-Loas Sobo und Shango, den Göttern des Donners und des Blitzes, aus den Felsen gesprengt.

-        Dadurch manifestiert sich Gott mit seiner ganzen Kraft in dem Donnerstein. In etlichen Ritualen sind diese Steine Grundvoraussetzung, um sich einen direkten Zugang zu den Voodoo-Göttern zu schaffen.

-        Traditionsgemäß werden Donnersteine in einer Zeremonie durch einen Voodoo-Houangan (Voodoo-Priester) besprochen, um den Loa hineinzurufen.

- Durch den Besitz eines Donnersteins baut man eine persönliche Beziehung zu seiner Gottheit auf (die Gottheit, die in dem Stein "wohnt") und kann dessen Dienste nutzen.

-        Donnesteine werden vor allem zum Hellsehen und zur Persönlichkeitsanalyse benutzt.

-        Der Donnerstein ist als Kernstück eines Voodoo-Hounfort (Tempels) der irdische Sitz eines Loas. (wie bei uns beispielsweise der Altar)

-       

GADS

Gads sind Talismane, die man direkt am Körper trägt. Sie werden zuvor durch ein Ritual "aktiviert".

Sie dienen dazu, die Kräfte, die im Ritual auf die Gads übertragen wurden, auf einen selbst zu leiten und sich dessen Kraft nutzbar zu machen.

Beispiele: Glück, Potenz, um einen Job zu finden, aber auch im "modernen" Voodoo, um sich das Rauchen abzugewöhnen.

MOJOS

- Mojos sind mit bestimmten Gegenständen (z.B. Knochen, Schlangengift, Kraütern, etc.) gefüllte Zauberbeutel, die von den Voodoo-Houangans (Priestern) individuell für das jeweilige Problem gefertigt werden. (z.B. damit ein Wunsch in Erfüllung geht, oder für besseren Sex, Diät-Hilfe oder bei sonstigen persönlich Problemen)

MOQUI-MARBLES

-        "lebende" Steine von heiligen Stätten.

-         bedeutet: "treue Lieblinge".



- Sind dazu da, alles Böse fernzuhalten und vor falschen Freunden zu schützen und helfen auch gegen Krankheiten.

-        Treten nur in Paaren auf als weiblicher und männlicher Stein

-        Männer: rechtsdrehender Energiefluss

-        Weibchen: linksdrehender  Energiefluss

-        Werden bei Krankheit auf den Körper gelegt und erzeugen somit ein schützendes Energiefeld

FEUERRITUALE

-        Haben ihren Ursprung in Afrika

-        Sehr kompliziert

-        Gelten als hohe Kunst der Magie

-        Werden angewandt, um Wohlstand zu erhalten, Glück zu haben, die Gefühle anderer zu beeinflussen etc.

-        Wenig darüber bekannt

OUANGAS

Sind die berühmt-berüchtigten Puppen

Werden zu petro und rada Ritualen verwendet

Sind dazu da, um anderen zu schaden, jemanden in sich verliebt zu machen oder generell Macht über andere auszuüben.

Beispielritual:

Benötigt:  Rosenöl / Räucherstab (als Weihrauch-Ersatz) / Wachs-Figur / Rote Kerzen

- Beräuchere die Figur mit Weihrauch und sprich:

- 'Ich nenne dich (Name des Opfers).'

- Reibe die Figur besonders am Kopf und an den Genitalien mit dem Öl ein und sprich:

- 'Hiermit ist diese Figur geweiht und entspricht (Name des Opfers).'

- Ziehe die Kerze zur Reinigung durch den Weihrauch.

- Reibe nun die Kerze mit dem Öl ein, erst von unten bis zur Mitte, dann von oben bis zur      Mitte, sprich:  'Hiermit weihe ich diese Kerze dem Ziel, Liebe in zu mir zu erwecken.'

- Zünde die Kerze an und konzentriere Dich mit aller Kraft auf das gewünschte Ergebnis des Rituals. Während Du in die Kerzen starrst, visualisiere die

Person mit Dir zusammen glücklich, stelle Dir z.B. vor was Du mit ihm zusammen machen willst.

-  Anschließend schreibt Du auf einen Zettel mit dem in die Überreste des verbrannten Weihrauchs getunkten Streichholz einen Spruch und verbrennst den Zettel mit

Hilfe der Kerze. Zu dem Spruch: Du schreibst das was Du haben möchtest in Reimform auf, aber so, als ob es schon eingetroffen wäre. (Wir sind ein tolles Paar und leben glücklich schon 50 Jahr´"

- Die Asche bewahrst Du zusammen mit der Figur an einem sicheren Ort auf. In den folgenden drei Tagen meditierst Du über der Figur und der Wirkung des Zaubers.

Dabei wiederholst Du den kursiv geschriebenen Teil des Rituals.

3. ABSCHLUSSBEMERKUNGEN

Jetzt, wo wir gesehen haben, dass Voodoo hauptsächlich aus guten Ritualen besteht, sieht man denke ich auch, dass es wenig mit dem zu tun hat, was oft in irgendwelchen dummen Horrorfilmen gezeigt wird.

Bilder:

Bonzo-Fetisch

Moqui-Marbles

Gad

Voodoo- Puppe











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel