REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

DOKUMENTLIEFERDIENSTE - Informationsvermittlung in Offentlichen Bibliotheken




 

 

 

DOKUMENTLIEFERDIENSTE

1.     Der "rote" Leihverkehr




 

Kennzeichnend sind zwei Wechselbeziehungen:

Benutzer -> bestellende Bibliothek

bestellende Bibliothek -> liefernde Bibliothek

Problem: Benutzer hat keinerlei Einfluß über den Gesamtvorgang der Fernleihe.

Allgemeine Behauptung ist, daß die Fernleihe zu lange dauert.

Um Informationen leichter zu finden, und vor allem schneller zu liefern, ergibt sich eine Reihe von Forderungen:

Ø     Es muß ein Angebot geben, das sowohl Recherche als auch Lieferung umfaßt. Im Vordergrund muß die Beschleunigung der Bestellung und deren Lieferung liegen.

Ø     Recherche und Bestellung müssen von jedem Arbeitsplatz aus möglich sein.

Ø     Die Lieferung sollte an den Besteller erfolgen und nicht an eine Bibliothek.

Ø     Das ganze Verfahren muß einfach zu handhaben sein.

 

SUBITO: (http://www.subito-doc.de)

 

Die Ziele von SUBITO lassen sich in drei Bereichen konkretisieren:

Ø     Zusammenführung der vielfältigen Einrichtungen im Bereich der Dokumentation und der Bibliotheken zu einem leistungsfähigen virtuellen Verbund.

Ø     Schaffung eines elektronischen Informationssystemes für Recherche, Bestellung und Lieferung wissenschaftlicher Informationen.

Ø     Lieferung von Dokumenten an den Arbeitsplatz in kürzester Frist zu einem fairen Preis.

Zuganssysteme und Bestellaufgabe

 

Allen Zugangssystemen ist folgendes gemeinsam:

Ø     Sie bieten die ZDB mit einem Nachweis von über 1.000.000 Zeitschriftentitel aus allen Sprachen und Fachgebieten für die Recherche und Bestellung an.

Ø     Der Zugang zur Recherche, die Recherche selbst und die Bestellaufgabe sind umsonst.

Ø     Sie haben ein Bestellsystem integriert.

Folgende Zugangssysteme stehen bisher zur Verfügung:

¨     Subito betrieben vom DBI

¨     Bayerischer Bibliotheksverbund (BVB)

¨     Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)

¨     Gemeinsamer Bibliotheksverbund (GBV)

¨     JASON

 

 

 

 

Anschluß der Bibliotheken an das SUBITO-Dokumentliefersystem

Grundsätzlich gilt zu unterscheiden zwischen Liefer- und Bestellseite:

Lieferbibliothek.

Für die Beteiligung am Bestellsystem gibt es eine ganz einfache Lösung: Im lokalen Netz wird den Benutzern über das Internet ein Zugang zu SUBITO-Bestellsystemen bei anderen Bibliotheken oder FIZen angeboten.

 

 

Lieferdienste und Lieferformen

 

Unterschieden wird zwischen dem Normaldienst und dem Eildienst. Die Bearbeitungszeit bei dem Normaldienst beträgt drei Werktage, beim Eildienst einen.

Die ausgewählte Lieferbibliothek verschickt das Dokument nach Wunsch, elektronisch, wie auch gedruckt:

Ø     Per E-mail

Ø     Über ftp

Ø     Per Fax

Ø     Per Post

Ø     Selbstabholung oder per Kurier

 

 

Bei elektronischer Sendung werden die gewünschten Seiten gescannt, und bei

E-mail: als zip Datei verschickt

ftp: auf einem ftp-Server ein Tag bereitgehalten

Fax: über Fax gesendet

Post: ausgedruckt und zugesandt

Bei Selbstabholung: ausgedruckt und zur Abholung bereitgestellt. Kosten für den Kurierdienst trägt der Empfänger.

 

 

Entgelte und Nutzergruppen

Ø     Nutzergruppe

Ø     Normal- oder Eildienst

Ø     Lieferumfang

Ø     Lieferform

 

Wie benutzt man SUBITO?



 

1)     Man wählt ein Zugangssystem aus. Als Basis dient die ZDB. Um ein gefundenes Dokument zu bestellen, muß man sich jedoch beim jeweiligen System registrieren lassen.

2)     Hat man das gesuchte Dokument gefunden, so klickt man in der Spalte "Bestellungen" den Lieferanten an und gelangt so zum Bestellformular.

3)     Die Benutzerdaten werden i. d. R. automatisch übernommen, nun muß man noch die gewünschte Lieferart (E-mail) angeben und die Zahlungsweise (Kreditkarte, Überweisung)

4)     Der SUBITO Lieferant erledigt die Bestellung je nach Dienstgruppe. Falls nicht, so schickt er innerhalb der Bearbeitungszeit eine Rückmeldung zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS DBI-LINK

 

1. Bibliothekskataloge:

 

·       Zeitschriftendatenbank

·       DBIopac (VK97)

·       BerlinOPAC

·       British Library Serials (Zeitschriften der BL)

2. Table-of-Contents-Datenbanken / Referatedienste:

·     Table of Contents International

·     Table of Contents Springer Verlag

·     Zeitschriftendienst incl. Test-Index und PC-Testberichte

·     Dokumentationsdienst Bibliothekswesen (DOBI)

3. Historische Datenbanken:

·       Handschriften des Mittelalters

·       Landkarten vor 1850

·       Adreßdatenbanken

·       Deutsche Bibliotheksadressen

Alle Datenbanken sind unter folgender Adresse erreichbar:

http://www.dbilink.de

 

 

Benutzung und Entgelte

Die Benutzung aller DBI-LINK-Datenbanken ist nur mit einer persönlichen Benutzernummer möglich. Diese kann kostenlos über die Homepage beantragt werden.

 

Document-Order-System

Am Anschluß an eine Recherche hat man die Möglichkeit, bei folgenden Datenbanken eine Online-Bestellung aufzugeben.

Für Aufsatzkopien: ZDB, Table of Contents International, Table of Contents Springer Verlag, British Library Serials und Zeitschriftendienst.

Für Bücher: DBIopac (VK97)

 

Ablauf:

 

Treffer => Order anklicken => Bestände der Supplierbibliotheken.=> Anklicken des Siegels

Bestellformular ausfüllen => Lieferformat angeben => Schaltfläche "Confirm Order" klicken

Dokumentlieferdienste in ÖBs

 

·       Nutzerschulungen mit neuen Technologien, Internet-Recherche, CD-ROM

·       Medienkompetenz vermitteln

·       Gewerbliche Nutzung: Bibliothek dient der Wirtschaftsförderung

·       Recherchedienst bringt Einnahmen für die Bibliothek

·       Intensivere Kontakte und Kooperation mit externen Partnern

·       Attraktives Angebot => Anerkennung und Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit

Literaturangaben:

SUBITO - Wie funktionierts?

http://www.subito-doc.de/infos/subito/funktio_index.html

DBI-LINK

Deutsches Bibliotheksinstitut. [Von Traute Braun]. - Stand: Mai 1993. - Berlin, 1993. - 40 Bl.

Herausgegeben vom DBI

Entwicklung der Informationsstruktur

von Karl Wilhelm Neubauer; In: Die Herausforderungen der Bibliotheken durch elektronische Medien und neue Organisationsformen / hrsg. von Sabine Wefers. 85. Deutscher Bibliothekartag in Goettingen 1995. - Frankfurt a. M. : Klostermann, 1996. -  (Zeitschrift fuer Bibliothekswesen und Bibliographie : Sonderheft ; 63). - S. [91] - 102

SUBITO Sofortmaßnahmen

von Berndt Dugall; In: Die Herausforderungen der Bibliotheken durch elektronische Medien und neue Organisationsformen / hrsg. von Sabine Wefers. 85. Deutscher Bibliothekartag in Goettingen 1995. - Frankfurt a. M. : Klostermann, 1996. - (Zeitschrift fuer Bibliothekswesen und Bibliographie : Sonderheft ; 63). - S. [103] - 108

 SUBITO - ein Schlagwort und was dahinter steht

von Michael Chr. Hirsch; In: Die Herausforderungen der Bibliotheken durch elektronische Medien und neue Organisationsformen / hrsg. Von Sabine Wefers. 85. Deutscher Bibliothekartag in Goettingen 1995. - Frankfurt a. M. : Klostermann, 1996. - (Zeitschrift fuer Bibliothekswesen und Bibliographie : Sonderheft ; 63). - S. [67] - 72











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel