REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

KONFLIKT IM NAHEN OSTEN ANHAND ARTIKELN IN DER SZ




KONFLIKT IM NAHEN OSTEN ANHAND ARTIKELN IN DER SZ

"Beobachtungszeitraum": 9.10-19.10. 2000

in diesen 10 Tagen: nicht ganz 50 Artikel

davon etwa 10 auf der Titelseite

Auslöser der derzeitigen Konflikte war u.a. der Besuch des israelischen Oppositionsführers Scharon am 28. September auf dem Tempelberg in Jerusalem.

Aber das ganze hat auch geschichtliche Hintergründe:




"Heimat der Heimatlosen"

Artikel vom 13.10. 2000 in der Rubrik "Themen aus dem Ausland" über die historischen Entwicklungen im Nahen Osten

-        1896 veröffentlicht der Jude Theodor Herzl in Buch, in dem er eigenen Staat für die bisher heimatlosen Juden fordert, und schlägt Palästina vor, was aber bereits von 600.000 Arabern bewohnt ist.

-        1917 versprach dann Englands Außenminister Lord Balfour, den Juden eine Heimat in Palästina

-        1929 kommt es zu ersten Ausschreitungen, als in Hebron 70 Juden von Arabern ermordet wurden, aber nicht aus antisemitischen Gründen, sondern weil sie "ihr" Land besiedelten

-        nach 1945 fliehen dann Hunderttausende Juden nach Palästina.

-        Unter den nunmehr 600 000 Juden entsteht die Untergrundarmee "Haganah", die 1948 ein Attentat auf ein arabisches Dorf ausübt mit 250 Toten

-        1947 teilen die Vereinten Nationen Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat auf

-        Dem am 14.5. 1948 gegründete Israel wird von seinen arabischen Nachbarn der Krieg erklärt à etwa 80.000 Palästinenser werden zu Flüchtlingen

-        1965: 2. Nahostkrieg: England, Frankreich und Israel gegen Agypten (Grund: Suezkanal)

-        1967: 3. Nahostkrieg zwischen Israel und Agypten

à Israel erobert Sinai, Golanhöhen, Gazastreifen und Westjordanland

-        Nach dem 3. Nahostkrieg entstehen die PLO und Jassir Arafat gewann an Macht

-        1973: Agypten und Syrien greifen Israel an

-        1978: Friedensschluss zwischen Israel und Agypten in Camp David

-        1991: Friedenskonferenz in Madrid (Anlass: Vertreibung Saddam Husseins aus Kuwait) à Araber versprechen Israelis Frieden, unter der Bedingung, dass Israel besetztes Gebiet zurückgibt  à Palästinenser halten die Konferenz für Geburtsstunde eines eigenen Staates

trotz etlicher weiterer Verhandlungen (Wye)  à bis heute nicht geschehen!

Nahostgipfel in Scharm-el-Scheich

Artikel von den Titelseiten der Ausgaben vom 17.-19. 10. 2000



17. 10. 2000 (Dienstag)

-        Gipfelkonferenz im ägyptischen Badeort Scharm-el-Scheich

-        Auf Einladung von Agyptens Präsident Hosni Mubarak

-        Teilnehmer: Bill Clinton, Madeleine Albright, Jassir Arafat, Ehud Barak, Kofi Annan (UN-Generalsekretär) und König Abdallah II von Jordanien

-        Nicht eingeladen: Russland

-        Hauptziel laut Clinton: Beendigung der Gewalt und eine Wiederbelebung des Friedensprozesses

-        Bedingungen für ein Ende der Blockaden palästinensischer Städte laut Barak:
Arafat müsse die kürzlich freigelassenen Mitglieder der islamischen Widerstandsbewegung Hamas wieder inhaftieren

-        Außerdem müsse Arafat seinen Polizeitruppen verbieten, auf israelische Soldaten zu schießen

-        Barak lehnte erneut eine internationale Untersuchungskommission der Gewaltursachen ab. Er fordert eine israelisch-palästinensische Kommission unter der Leitung der USA

-        Dies wird jedoch von den Palästinensern abgelehnt, da sie die USA für parteiisch halten und fordern stattdessen eine Beteiligung der Europäer

18.10. 2000 (Mittwoch)

-        Einigung zwischen Ehud Barak und Jassir Arafat über Ende der Gewalt

-        Palästinenser sollen Aufstand beenden, Israel die Blockade der palästinensischen Städte beenden

-        Radikale Palästinenser wollen dennoch den Widerstand gegen Israel fortsetzen
Der Führer der Hamas, Scheich Ahmed Jassin Achmed bezeichnete das Abkommen als nicht verbindlich, und sagte, die Hamas werde sich der Besatzung widersetzen

-        Nach israelischen Angaben wurde ein Sicherheitsabkommen unter Überwachung des CIA abgeschlossen. In diesem Abkommen soll um den Schutz Israels vor arabischem Terror gehen

-        Clinton kündigte an, die USA werden sich um eine Fortsetzung der Friedensverhandlungen kümmern

-        Als Grundlage nannte er die UN-Resolutionen von 1967 und 1973, in denen Israel zur Herausgabe der Palästinensergebiete aufgefordert wird

19.10. 2000 (Donnerstag)

-        Trotz weiterer Proteste und Ausschreitungen von Palästinensern hat Israel mit dem Rückzug aus den Palästinensergebieten begonnen

-        Außerdem wurden die Grenzen zu Jordanien und Agypten wieder geöffnet

-        Aber trotzdem haben die Demonstrationen u.a. der Organisation "Tanzim" angedauert und die wollen so lange weitermachen, bis sie einen eigenen palästinensischen Staat haben











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel