REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Der Nurnberger Prozeb




Der Nürnberger Prozeß

Stoffgliederung in Themenschwerpunkten:

Die Verdienste des Nürnberger Prozesses

Dokumentation des NS-Regimes - rechtl. Grundlage für Nachfolgeproßzesse - psychologische Wirkung auf Deutschland - rechtl. Grundlage für spätere UN-Resolutionen und des Menschenrechtsgerichtshof in Hague;




Ein Tribunal der Sieger?

Ungeschickte Aufteilung der Anklagepunkte - Wie kam es überhaupt zum NP (Sowjets)? - Auswahl der Richter und Ankläger - Fairneß gegenüber den Angeklagten - Urteilsbegründungen - mediale Resonanz;

Die letzten Tage und die Gefangennahmen der "Big Nazis"

1945 Zusammenbruch der Front - Flensburger Regierung unter Dönitz - Fluchtversuche der Führungskräfte - exemplarisch: Hitler, Himmler, Göring, Schirach, Streicher - Die Suchaktion

Die Vorgeschichte des Prozesses und die Zeit der Verhöre

Moskauer Erklärung - Stalins Trinkspruch - Alternativideen (Napoleonidee) - Sorgen der Teilnehmer (eigene Schuld, wie definiert man Verbrechen) - Unterkunft der Gefangenen - Leys Selbstmord - Görings Entziehungskur - Krupp

Der Prozeßbeginn (20.11.1945)

Die Eröffnungssitzung - Die Angeklagten - Verlesung der Anklageschrift - erste Reaktionen von den Angeklagten

Die Machtergreifung

Im Sinne von Anklagepunkt 1&2 - Reichstagsbrand (Schuldfrage) - Notverordnung von Hindenburg - erste KZs  - Göring: "unblutigste Revolution Deutschlands" - Massenvernichtung der Opposition - Umdisponierung der dt. Wirtschaft auf Rüstung durch Schacht und Keitel

Verbrechen gegen den Frieden

1934 Putschversuch in Österreich - März 1936 Annexion des Rheingebietes - Geheimsitzung von 1937 (Hitler offenbart Kriegspläne an Neurath, Göring, Räder, Fritsch), Annexion von Ö. und Tsch. werden erwähnt, Angriff auf Osten etc. - Schlußfolgerungen aus dem Dokument: AufrüstungàKriegsabsicht; Angeklagten sind in Pkt. 1&2 schuldig; Heimholung von Ö wegen Rohstoffen; Friedensversprechen Hitlers: Lüge; Hitler hat sich in Kriegsplanung verrechnet, siehe USA - Putschpläne von Fritsch, Schacht, u.a.

Die Wiedervereinigungen

Treffen Schuschnigg-Hitler - Tricks von Hitler - Der Fall Österreichs - 12.3.1938 - Sudetenland - Krisenbewältigung von F und E - Münchner Abkommen - März 1939, Fall von Resttschechien

Kriegsbeginn

Generalprobe Spanien - Geheimkonferenz am 23.5.1939 (Planung des Krieges) - Angriff auf Polen kündigt sich an à Polen stellt Armee auf à E und F versuche SU auf ihre Seite zu bringen um Hitler abzuschreckenàLage gespannt - vorerst kein Kriegseintritt Italiens - Molotv-Ribbentrop-Pakt - kritisch für Russen in NP - Vorlage des kritischen Dokuments wird verhindert - Sache wird harmloser, weil von Ribbentrop präsentiert wird und Zweifel an der Authentizität herrschen (Dokument=echt) - durch Mussolinis Verhandlungen wird der Krieg kurz verschoben, doch es nützt nixà

Am 1.9 Gleiwitz (SD Heydrich), Krieg beginnt. Am 3.9 treten E und F in Krieg ein.

Der Angriffskrieg

nach Polen werden Norwegen und Schweden überrannt (Räder, Rosenberg) - dann neutrale Länder: Belgien - Holland - Luxemburg - schließlich auch Frankreich; dann: Unternehmen Blitz und Seelöwe gegen England -



Jugoslawien, Afrika - ab 22.6.1941 Barbarossa - Stalingrad, aber hier kein Angriffskrieg mehr

Die Propagandisten

Holocaust wäre ohne Mithilfe von Rosenberg, Streicher, Schirach oder Fritsche nie gelungen - Rosenberg: Mythus, Gauleiter im Osten - Streicher: der Stürmer - Schirach: HJ und Gauleiter Wien, legt im NP umfassendes Schuldgeständnis ab - Fritsche: Freispruch, trotz Schuldgeständnis in sowj. Verhör (Druck)

Heß

Friedensflug - Geisteszustand - Allergien, Hirngespinste etc. - Erklärung zu Prozeßbeginn - Verfall - Gefängnisstrafe - seine Schuld im Reich: viel Amter, Grundlage für KZs geschaffen, Wiederaufrüstung

Wirtschaftler, Sekretäre

Bormann: Stellvertreter -  einflußreich - Volkssturm - erst in den 60ern gefaßt und hingerichtet -

Papen: unsympathisch - ließ Kirche wider besseren Wissens unterdrücken - Freispruch

Schacht: Aufbau der NSDAP mitgetragen, kurz vor Kriegsbeginn etwas abgewendet, nie gebrochen, Reichsbankchef vor Funk - "maßvolle Rüstung" - Freispruch

Funk: Schuldgeständnis - Beutegold - "keine beherrschende Figur" - lebenslänglich

Frick: Innenminister, machtlos gegen Himmler, hat aber zuviel mitgetragen - Euthanasie -  à Tod

Die Militärs

Keitel: in allen Punkten schuldig - lahme Entschuldigungen

Jodl; Dönitz; Räder;

Göring
die Verhaftung - Entzug und Führerstellung - die Schuld - Selbstmord

Katyn

Gutachten - Vermutung - Sieg der Verteidigung

Die Entvölkerung

Hitlers Direktiven - Techniken - Kriegsgefangene (3Mio ´Sowj à 100.000 arbeitsfähig) - Slawen - Juden -Kugelerlaß - Nacht-und-Nebel-Erlaß - Lidice - Odour - Gauleiter: Neurath - Seys-Inquart - Frank

Sklavenarbeit

Rüstungssektor - Speer - Saukel

Holocaust

Nürnberger Rassengesetze - Reichskristallnacht - Enteignungen - Gettos - Endlösung - Ausschwitz und Mauthausen - Technik - Höß - "Vernichtung durch Arbeit"

Das Ende des Prozesses

Schlußplädoyers (sehr viele) - die Urteile - spezielle Urteilshergänge - Reaktionen auf die Urteile

Die Vollstreckung der Urteile

Göring - Die Todesurteile - die Haftstrafen

Das Erbe von Nürnberg

Nachfolgeprozesse - Kyoto - Den Hague - UN-Resolutionen - schlechtes Image des Prozeß - der Sinn von Nürnberg - persönl. Statement











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel