REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Alliteration: Mehrere Wörter eines Satzes beginnen mit demselben betonten Anlaut

Allusion: Der Sprecher spielt mit einem Wort auf eine Sache/Person an

Anakoluth: Die Bauart des Satzanfangs wird bewusst durchbrochen

Anapher: Mehrere Zeilen beginnen mit demselben Wort

Antithese: Gegensätzliche Begriffe werden einander gegenübergestellt

Asyndeton: Wörter stehen unverbunden nebeneinander, dient zur Hervorhebung

Beispiel: Der Sprecher verweist auf andere Sachverhalte, um diesen zu erläutern

Bild: Der Ausdruck fasst Symbol, Metapher, Personifikation, zusammen

Chiasmus: Zwei Wörter werden spiegelbildlich zueinander geordnet

Ellipse: Ein auf Vollständigkeit angelegter Satz wir abgebrochen (selbst beenden)

Euphemismus: Das Negative einer Sache wird mit Positivem verhüllt und beschönigt

Hyperbel: Eine Aussage wird so überzogen, dass sie, wörtlich genommen, falsch ist

Inversion: Verstellen der Wörter zur Hervorhebung eines wichtigen Wortes

Ironie: Es ist das Gegenteil von dem gesagten gemeint

Klimax: Ausdrücke werden in steigender Anordnung gebraucht

Litotes: Die Bedeutung wird durch die Verneinung des Gegenteils verdeutlicht

Metapher: Ein vertrautes Wort wird in einem entfernten Sprachgebiet benutzt

Metonymie: Ein vertrautes Wort wird in einem naheliegenden Sprachgebiet benutzt

Oxymoron: Zwei widersprüchliche Begriffe werden in enge Verbindung gebracht

Parallelismus: Aufeinanderfolgende Sätze werden genau gleich aufgebaut

Paronomasie: Die Doppelbedeutung zweier Wörter wird zum Wortspiel genutzt

Parenthese: (Apposition) Ein Satz wird durch einen anderen Gedanken unterbrochen

Personifikation: Begriffen werden Tätigkeiten zugeordnet, die nur Menschen machen

Rhetorische Frage: Scheinfrage, die die Zustimmung des Zuhörers voraussetzt

Symbol: Ein konkreter Gegenstand wird als Träger eines Zusammenhangs gesetzt

Synästhesie: Eine Sache wird mit einer Eigenschaft beschrieben, die sie nicht besitzt

Synekdoche: Ein Teil des Ganzen ist anstelle des Ganzen gemeint (zwei pro Kopf)

Synonymie: Wörter mit ähnlicher Bedeutung werden zur Betonung aneinandergereiht

Vergleich: Zwei Begriffe werden auf Gemeinsamkeiten untersucht

Zeugma: Gleiche Satzglieder werden syntaktisch richtig miteinander verbunden



Fatal error: Call to undefined function afiseaza_linkss() in /home/svadan35/public_html/referate/Deutsch/1/Alliteration--Allusion--Anakoluth--Anapher--Asyndeton--Beispiel--Bild--Chiasmus--Ellipse--Euphemi.php on line 227