REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  




ABC - Analyse - (Kostenschwerpunktanalyse)

ABC - Analyse (Kostenschwerpunktanalyse)                                                            &nb ...
Gehen Sie zu referat

Ablaufanalyse und -gestaltung

 INHALTSVERZEICHNIS  1.1 DEFINNITION UND ZWECK DER ABLAUFARTEN 2 1.2 GLIEDERUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR ABLÄUFE 2 1.2.1 Rüsten und Ausführen 2 1.2.2 Beeinflußbare und unbeeinflußbare Ablaufabschnitte 3 1.3 ABLAUFARTEN BEZOGEN AUF DEN MENSCHEN 3 1.4 ABLAUFARTEN BEZOGEN AUF DAS BETRIEBSM ...
Gehen Sie zu referat

Arbeiten

Arbeiten   Praktika Es gibt einen europ. Arbeitsmarktservice (EURES), welcher Auskunft über Stellenangebote, Einstellungs- und Arbeitsbedingungen, Anerkennung von Berufsabschlüssen, Lebensbedingungen (Lohnniveau, Steuern, ...) und Kontaktadressen gibt. Bundesgeschäftsstelle: AMS Österreich: 20, Treustraße 35 - 4 ...
Gehen Sie zu referat

Auftragsveranlassung und Auftragsüberwachung

Auftragsveranlassung und Auftragsüberwachung  1.Auftragsveranlassung  Die Auftragsveranlassung umfaßt jene Funktionen, die zur kurzfristigen Durchführung des Fertigungsprogramms dienen. Tätigkeiten, die unter die aufgabenvorbereitende Fertigungssteuerung fallen wären unter anderem das Aktualisieren der Soll- ...
Gehen Sie zu referat

Betriebliche Organisation - Betriebssoziologie - Grundlagen und Bedeutung

             Betriebliche Organisation           Betriebssoziologie - Grundlagen und Bedeutung                                & ...
Gehen Sie zu referat


Bevorschußung, Factoring, Leasing

Bevorschußung, Factoring, Leasing Bevorschußung von Fo: um Produktionskreislauf zu finanzieren. Können gemacht werden auf Wechsel (Wechseldiskont), Bankquittungen (“Eingang vorbehalten” - saldo boun fine schreibt die Bank dem Kunden den NW der Bankquittungen gut und belastet ihn gleichzeitig mit inkassospesen. ...
Gehen Sie zu referat

Bezugskalkulation

         Zweck der Bezugskalkulation ist die Errechnung des Einstandspreises bei gegebenen Brutto- oder Nettorechnungspreis (=progressive Bezugskalkulation) bzw. des maximal zulässigen Rechnungspreises bei gegebenem Einstandspreis (=retrograde Bezugskalkulation). progressive Bezugskalkulation Das Sche ...
Gehen Sie zu referat

Buchungsklassen

Buchungsklassen    Beförderungsklassen: First, Business, Economy Buchungsklassen: Preisunterschiede, Zeit der Buchung Z Taufklassen: verschiedene Konditionen (=Bedingungen)   Prime Codes First class F, P, A Business class C, J, E, Z Economy class alle anderen Buchstaben außer E und U (= Shuttle) und R ...
Gehen Sie zu referat

BWL projekt WIRTSCHAFTLICHE BILDUNG, RECHTSKUNDE - STAATSBÜRGERKUNDE

WIRTSCHAFTLICHE BILDUNG, RECHTSKUNDE & STAATSBÜRGERKUNDE    ÜBERBLICK: 3 1. EINFÜHRUNG: 5 1.1 Unternehmensführung: 5 1.2 Planen und Steuern: 5 1.3 Budgetierung: 6 Beispiel: 8 1.4 Übersicht der Führungsinstrumente (Bild): 8 2. RECHTSFORMEN VON BETRIEBEN: 9 2.1 Historis ...
Gehen Sie zu referat

Das Gedächtnis

Das Gedächtnis   Das Gedächtnis betrifft das denken und Behalten. Es gibt das zeitabhängige Vergessen, das regelmäßige Botschaftserneuerung braucht, und das kontextabhängige Vergessen, das zu verhindern ist. Das Gehirn unterliegt verschiedenen Strukturen. Eine Struktur betrifft das Mehrspeichermodell ...
Gehen Sie zu referat


Referate Wirtschaftskunde-BWL

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel