REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Referat Werbepsychologie

Werbepsychologie  Man nimmt pro Tag ca. 1200 Werbebotschaften war. Merken tut man sich davon aber nur 30-40 von diesen Botschaften. Und 3% von den gemerkten verleiten uns zum Kauf. In der Werbung kommen keine Informationen über das Produkt vor, sondern nur Symbolik und Emotionalität   Symbolik: Logos und Kennzeichen des Her ...
Gehen Sie zu referat

Reisebüro (Travel Bureau)

                  Reisebüro (Travel Bureau)   Tourismusbetriebe (Tourism Establishment) (direkter Tourismus = Hotels,...) (indirekter Tourismus = Geschäfte - EK von Inländer, auch v. Ausländer)   Beziehungsbildenter Tourismusbetrieb (Intermd ...
Gehen Sie zu referat

SOZIALISATION DURCH WERBUNG

  SOZIALISATION DURCH WERBUNG Neben dem Hauptziel der Werbung, der absatzwirtschaftliche Beeinflussung, sieht die Werbepsychologie auch andere Sozialisationseffekte, andere Auswirkungen der Werbung. Es wurde festgestellt, dass die Werbung auch Langzeiteffekte nach sich ziehen kann. Dabei kommt das Modell-lernen zum tragen, das heißt, ...
Gehen Sie zu referat

Terminplanung

                  Inhaltsverzeichnis  1 TERMINPLANUNG 2 1.1 Durchlaufterminierung 3 1.1.1 Bestandteile der Durchlaufterminierung 3 1.1.1.1 Übergangszeit 3 1.1.1.2 Wartezeit 3 1.1.1.3 Liegezeit 3 1.1.1.4 Transportzeit 3 1.1.1.5 Rüs ...
Gehen Sie zu referat

Total Quality Management - TQM

TQM Total Quality Management including the introduction of the European Quality Award   The annual EFQM Quality Management Forum is an opportunity for top executives from many European countries to meet and exchange views on total quality management-related subjects.These subjects are related to better performance of the organ ...
Gehen Sie zu referat



Tourismus in Indien

Tourismus in Indien (s. S. 217) In Indien ist der Kulturtourismus vorherrschend. Den Badetourismus findet man nur selten, da dieser den ethnischen und religiösen Vorstellungen der Einheimischen widerspricht. Eine Ausnahme ist der Ort Goa, in dem für die ausländischen Gäste Badetourismus betrieben wird.   Touristi ...
Gehen Sie zu referat

Unterweisungsentwurf Ausbildereignungsprüfung - Installation einer Schutzkontaktsteckkupplung an ein flexibles Kabel der Dimension H07-F 3G1, 5

Unterweisungsentwurf Ausbildereignungsprüfung               Thema der UnterweisungInstallation einer Schutzkontaktsteckkupplung an ein flexibles Kabel der Dimension H07-F 3G1,5.       Einordnung in den Rahmenausbildungsplan:   Verordnung über die B ...
Gehen Sie zu referat

Vollmachten im Unternehmen - gewerblicher Rechtsschutz

1. Die Vollmachten im Unternehmen 1.1 Übersicht   1. Gründe für die Einteilung von Vollmachten Ein Unternehmer erteilt Vollmachten, wenn die geschäftsführenden Gesellschafter nicht alle Aktivitäten selbst wahrnehmen wollen oder können. Beispiele: Vollmacht, zu verkaufen, zu kassieren, einzukauf ...
Gehen Sie zu referat

Wechsel- und Scheckrecht

  Wechsel- und Scheckrecht   Der Wechsel ist ein Wertpapier, ein Dokument, ein abstraktes Versprechen des Bezogenen an den Begünstigten an einem bestimmten Tag eine bestimmte Geldsumme zu zahlen oder zahlen zu lassen.   Er erfüllt folgende Funktionen: Zahlungsmittel (Warenwechsel): ist historisch gewachsen, hat ...
Gehen Sie zu referat

Werbung

WERBUNG   Definitionen: -Geplante öffentliche Übermittlung von Nachrichten, die das Urteilen und das Handeln bestimmter Gruppen beeinflussen sollen. -Werbung ist ein Kommunikationdprozess der einen Sender, Empfänger, Botschaft und ein Medium umfasst, sich in spezifischen Situationen abspielt und zu einem bestimmten Ergebni ...
Gehen Sie zu referat


Referate Wirtschaftskunde-BWL

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel