REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Einfuhrung in die betriebliche IV




Aufgabenstellung 2c - Standardsoftware

Unsere Aufgabe als IS-Manager ist es ein Standardsoftwareprodukt zu kaufen, mit welchem die vom Unternehmen produzierten Waren im Internet bestmöglich vertrieben werden können.

Auswahlkriterien:

·       Softwareprodukt muß kompatibel mit der im Unternehmen angewendeten Software sein - weiters muß das Paket alle gewünschten individuellen Voraussetzungen erfüllen, z.B. spezielle Desingwünsche der Homepage. Wenn möglich sollte das Programm auch einen individuellen Zuschnitt erlauben - wie z.B. MS Access es ermöglicht



·       Die Bedienbarkeit des Programms spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Denn es ist nicht klug ein Paket (vielleicht etwas billiger als andere) zu erwerben und danach eine aufwendige Schulung der Mitarbeiter durchführen zu müssen. In Summe kommt das Produkt viel teurer als andere - bei Anschaffung etwas teurere.

·       Ebenfalls wichtig ist die Reputation des Produktes hinsichtlich Lebensdauer, Leistungsfähigkeit und Zukunft. Unter Zukunft verstehen wir Update-Produkt bei wesentlichen Veränderungen.

Kosten/Nutzen - Verhältnis

Analyse nach:

FIXKOSTEN:       Anschaffungskosten

                              Implementierungskosten

                              Anpassungskosten - Schulungen von Mitarbeitern

                              Abnützungskosten

 




Sonstige (variable) Kosten:   Wartungskosten

                                               

NUTZEN:       Informationsnutzen

Rationalisierungsnutzen - durch das neue Produkt müssen sich die Absatzzahlen stark nach obenhin orientieren

Es bringt auch nicht sehr viel, wenn das Softwarepaket Möglichkeiten bietet, die in unserem Unternehmen niemals ausgeschöpft werden können - d.h. es muß mit den individuellen Gegebenheiten übereinstimmen.

Auswahl des Softwarelieferanten:

Für uns spielt die Kompetenz des Anbieters auf diesem speziellen Gebiet (Software zur Homepage-Erstellung) die größte Rolle. Zweites Kriterium ist die Nähe - denn es ist sehr vorteilhaft, wenn man bei auftretenden Problemen sofort (binnen 1 Tag) Fehlerbehebung betreiben kann. Denn bei Anbieter, die außerhalb eines Umkreises von 100 km entfernt einen Firmensitz haben, bei denen sind Wartezeiten von 2-3 Tage oder länger keine Seltenheit.

3 Anbieter von derartiger Software:

Topotec

Pixelconcept

IKS GmbH - Informations- und Kommunikationssysteme










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel