REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  


Erdol


Erdöl

1. Was ist Erdöl und wie ist es entstanden?

2. Wie groß sind die Vorräte an fossilen Brennstoffen und wie lang reichen die Vorräte noch?

3. Wofür wird Erdöl benötigt?

4. Wie wird Erdöl in den Raffinerien für den weiteren Gebrauch aufbereitet?

5. Wie wird Benzin hergestellt?

6. Wie können die Erdölreserven geschont werden?

Zu 1. Was ist Erdöl und wie ist es entstanden?

Erdöl ist ein Gemisch aus einer Vielzahl von Kohlenwasserstoffen, die durch Schwefel, Stickstoff,

Harze und Asphalten verunreinigt sind (durch Harze und Asphalten die dunkle

Färbung)

Entstehung:

Abgestorbener Plankton (organische Substanz in der oberen Wasserschicht der Meere)  sinkt auf den Meeresboden und wird dort, vor allem in seichtem, schlecht durchlüfteten Meeresbuchten, von tonigen Sinkstoffen überdeckt. Dieser organischen und anorganischen Sinkstoffe bilden Faulschlamm. Durch anaerobe (ohne Sauerstoff lebende) Bakterien wird der Faulschlamm zu Primärbitumen umgewandelt. Bei weiterem Absinken des Meeresbeckens, zunehmender Mächtigkeit der Sedimentationsschichten und damit verbunden Anstieg von Druck und Temperatur in der Tiefe, entstehen aus den Bitumen durch chemische Umsetzung flüssige und gasförmige Kohlenwasserstoffe - Erdöl und Erdgas.

 

Zu 2. Wie groß sind die Vorräte an fossilen Brennstoffen und wie lang reichen die Vorräte noch?

Seit etwa 20 Jahren nehmen die Reserven ab, seit etwa zehn Jahren nehmen sie trotz immer noch erfolgender kleiner Funde sehr stark ab.

                   

   Die statische Reichweite der fossilen Energieträger                    Die Reichweite der Energiereserven mit berücksichtigtem Verbrauchswachstum (1% beim Erdöl, 1,5% beim Erdgas).

Die Reserven an Erdöl werden je nach Schätzungen nur noch zwischen 60 und 50 Jahren ausreichen.

 

Zu 3. Wofür wird Erdöl benötigt?

Benzin, Heizöl, Kosmetik, Medizin, Kunststoffherstellung

Zu 4. Wie wird Erdöl in den Raffinerien für den weiteren Gebrauch aufbereitet?

Die Mineralölverarbeitung ist ein mehrstufiger, rund um die Uhr laufender Prozess. Bevor die breite Palette von Mineralölprodukten entsteht, müssen verschiedene Produktionsschritte durchlaufen werden.
In der ersten Verarbeitungsstufe, der atmosphärischen Destillation, wird das auf etwa 350 °C erhitzte Rohöl nach Siedebereichen in seine Hauptbestandteile zerlegt. Im Rohzustand fallen dabei an: Gase wie Methan, Ethan, Propan und Butan Rohbenzine, Mitteldestillate als Halbfertigprodukte, sowie atmosphärischer Rückstand.

Diese gewonnenen Zwischenprodukte werden im Anschluss von unerwünschtem Schwefel befreit und in weiteren Produktionsanlagen weiterverarbeitet.

Der Rückstand aus der atmosphärischen Destillation wird in der Nachgeschalteten Vakuum-Destillation eingesetzt. Dabei entstehen einerseits Vakuumgasöl und andererseits Vakuumrückstand.

Das entschwefelte Vakuumgasöl wird in einer modernen katalytischen Crackanlage kurz FCC -Anlage  in leichtere, höherwertige Produkte umgewandelt.

Dies sind Gase wie z.B. Propylen, Benzin, sowie die begehrten hochoktanigen Kraftstoffkomponenten, sowie Mitteldestilate

Der Vakuumrückstand wird entweder in einer thermischen Crackanlage, dem Coker eingesetzt oder aber zu den Fertigprodukten Bitumen und schweres Heizöl weiterverarbeitet. Dort entstehen hauptsächlich leichte Brennstoffe wie Benzin und Mitteldestillate sowie der Brennstoff Koks, Teile davon werden zu Calcinat veredelt.

Zu 5. Wie wird Benzin hergestellt?

Im letzten Verarbeitungsschritt   

werden die zahlreichen im Laufe des Produktionsprozesses entstandenen Produktkomponenten in vollautomatischen Mischanlagen zu hochwertigen, marktgerechten Produkten aufgemischt. Hier erhalten die Fertigprodukte noch das Berühmte "Tüpfelchen auf dem i" so werden dem Benzingrundgemisch beispielsweise Qualitätsverbessernde Zusatzstoffen, die so genannten Additive, zugegeben, sie erhöhen die Lebensdauer des Motors und senken den Kraftstoffverbrauch.

Zu 6. Wie können die Erdölreserven geschont werden?

Bei 90% der Primärenenergieträger handelt es sich um nicht erneuerbare Energien.

Diese Vorkommen kann man schonen indem man auf erneuerbare Energien wie z.B. Wind- und Wasserkraftwerke und Solarenergie setzt.











Neu artikel





Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum