REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Übersicht gewerblicher Rechtsschutz

Übersicht gewerblicher Rechtsschutz   Zum gewerblichen Rechtsschutz zählen die folgenden Regelungen:     Rechtliche Grundlagen sind das Patentgesetz von 1970, das Mustergesetz von 1970, das Markenschutzgesetz von 1970 und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb von 1923. die Gesetze gelten in der derzeit gü ...
Gehen Sie zu referat

UNO - Das Internationale Recht (Völkerrecht)

UNO   Das Internationale Recht (Völkerrecht)  Kurz gesagt besteht das Völkerrecht aus Vertraglichen Vereinbarungen, Regeln und Normen. Solche vertragliche Vereinbarungen sind zum Beispiel Staatsverträge, Konkordate, Konventionen, Einvernehmen, Übereinkommen, usw., die zwischen zwei oder mehreren Staaten sein k&oum ...
Gehen Sie zu referat

Vollmachten in einem Unternehmen

      Vollmachten in einem Unternehmen           Inhaltsverzeichnis  EINFÜHRUNG 3 1. VOLLMACHTEN UND SELBSTKONTRAHIERUNGSVERBOT 4 2. WARUM WERDEN VOLLMACHTEN ERTEILT? 4 3. WO WERDEN DIE VERSCHIEDENEN VOLLMACHTEN BESCHRIEBEN? 4 4. WIE WERDEN V ...
Gehen Sie zu referat

WBRS - Arbeitsrecht

Arbeitsrecht  1) Begriff   Arbeitsrecht ist das Sonderrecht der Arbeitnehmer, zu deren Schutz es geschaffen wurde.   2) Entwicklung des Arbeitsrechts   In der Frühzeit der industriellen Entwicklung (Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts) herrschte ein Überangebot an Arbeitskräften. Die wirtscha ...
Gehen Sie zu referat

WEHRGESETZ

                            WBRS-Ausarbeitung                 WEHRGESETZ                     ...
Gehen Sie zu referat


Wertpapiere, Arbeitsrecht

                      WBRS-Referat (5. Jahrgang)            1 Die Wertpapiere 1 1.1 Einführung 1 1.1.1 Wertpapierarten (Übersicht) 1 1.1.2 Die Übertragbarkeit von Wertpapieren 1 1.1.3 ...
Gehen Sie zu referat

WIRTSCHAFTLICHE BILDUNG, RECHTSKUNDE STAATSBÜRGERKUNDE

        WIRTSCHAFTLICHE BILDUNG, RECHTSKUNDE & STAATSBÜRGERKUNDE    ÜBERBLICK: 3 1. EINFÜHRUNG: 5 1.1 Unternehmensführung: 5 1.2 Planen und Steuern: 5 1.3 Budgetierung: 6 Beispiel: 8 1.4 Übersicht der Führungsinstrumente (Bild): 8 2. RECHTS ...
Gehen Sie zu referat

Zentralisierung, Entstaatlichung und Verreichlichungder Polizei

Zentralisierung, Entstaatlichung und Verreichlichungder Polizei   1933 setzten die Nationalsozialisten in den Ländern, in denen sie keine parlamentarische Mehrheit hatten, Reichskommissare für die Befugnisseder Polizei ein. Damit wurde die Polizeihoheit der Länder aufgelöst und dieVerreichlichung der Polizei trat in K ...
Gehen Sie zu referat

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit - Die KSZE und die internationale Krisenbewältigung

   Facharbeit   aus der Sozialkunde   Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Die KSZE und die internationale Krisenbewältigung         Verfasser: Michael Schmid Leistungskurs: Geschichte / Sozialkunde Kursleiter: Herr Stadler Bearbeitungszeitraum: 15. 2. 1993 - 1. 2. ...
Gehen Sie zu referat

Ethik Hausaufgaben - Rechtsextremismus

  Ethik Hausaufgaben  1.(Pflichtaufgabe) welche Formen der Verständigung zwischen allen Menschen hältst du für wirksam.   Verständigung zwischen den Menschen ist in mündlicher und schriftlicher Form möglich. Schriftlich wird mit Worten und Texten anderen Menschen das eigene Anliegen und die eigen ...
Gehen Sie zu referat


Referate Recht

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32







Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum







Neu artikel