REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

DURRENMATT - DER BESUCH DER ALTEN DAME, ARCHE, 1956




FRIEDRICH DÜRRENMATT

* geboren 1921 in Deutschland

* Verfasser von Romanen (z.B.: Das Versprechen), Dramen (z.B.: Die Physiker) und

   Hörspielen (z.B.: Der Doppelgänger)

DER BESUCH DER ALTEN DAME, ARCHE, 1956

Die Geschichte spielt in Güllen, einer ziemlich heruntergekommenen Kleinstadt. Die Finanzen reichen gerade einmal für das Nötigste. Umso besser also, daß Besuch angekündigt hat. Und zwar von Frau Klara Wäscher, die, nachdem sie vor vielen, vielen Jahren aus Güllen ausgezogen war, einen Multimillionär geheiratet hat und sich jetzt Claire Zachanassian nennt. Diese bereist also mit ihrem nun schon siebten Gatten, einem Buttler, Toby und Roby (ihre Sänftenträger) und den beiden blinden Kastraten Koby und Loby das Städtchen, in dem ihr Jugendfreund Ill mit seiner Familie lebt. Als Claire Zachanassian nun ihre verwahrloste Heimatstadt sieht, erklärt sie sich dazu bereit, der Stadt eine Milliarde zu schenken. Aber nur unter einer Bedingung: Sie würde eine Milliarde hergeben und sich aber dafür die Gerechtigkeit kaufen. Was meinte sie damit? Naja, es war im Jahre 1910. Damals klagte Klara Wäscher Herrn Ill an, der Vater ihres Kindes zu sein. Und Ill hatte Koby und Loby bestochen und zum Meineid angestiftet. Sie hatten geschworen, mit Claire geschlafen zu haben. Nun, Frau Zachanassian hatte die beiden in der ganzen Welt suchen, kastrieren und blenden lassen. Das Kind lebte nur ein Jahr, Claire wurde zu einer Dirne, weil sie das Urteil des Gerichts zu einer machte. Frau Zachanassians Forderung lautet also, Ill solle getötet werden. Sie selbst hatte auch schon einen leeren Sarg mitgebrachtIll bekommt es nun natürlich mit der Angst zu tun. Obwohl der Bürgermeister anfangs strikt gegen Claire´s Angebot ist, beginnt ein Eigenartiger Wandel in Güllens Bevölkerung.Die Bewohner kaufen teure Waren . So sicher fühlen sie sich, die Milliarde zu bekommen. Sie spekulieren also schon mit Ill´s Tod. Inzwischen sickert die ganze Geschichte zur Presse durch und einige Journalisten finden sich in Güllen ein, um Fotos von Ill zu schießen. Eine Verhandlung wird angesetzt. Sie wird live in Fernsehen und Radio übertragen. Das Ergebnis der Schlußabstimmung: Alfred Ill wird einstimmig zum Tode verurteilt. Langsam geht Ill in die Gasse der schweigenden Menschen. Als diese sich dann unbarmherzig hinter ihm schließt, sinkt er in die Knie. Der Arzt stellt nachher Ill´s Tod fest. Tod aus Freude.



ÜBERLEGUNGEN ZUM INHALT DES BUCHES

Ich persönlich finde es interessant, den Wandel der Bevölkerung mitzuerleben. Was Geld doch alles bewirken kann. Ill, einstmals beliebtester Bürger der Stadt, wird wegen eines längst verjährten Urteils gerichtet. Frau Claire Zachanassian ist mir richtig unsympathisch. Eine Frau, an der alles Prothese ist, und die durch ihr vieles Geld sich nicht gerade zum Guten verändert hat. Wie Ill Klärchen als siebzehnjährige schildert, geht wirklich ans Herz. Er muß sie wohl sehr geliebt haben Er nannte sie Zauberhexchen und Wildkätzchen.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel