REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  


Adolf Hitler - eine Karriere


Adolf Hitler - eine "Karriere"

 

Adolf Hitler, erblickte am 20. April 1889 in Braunau in Österreich das Licht der Welt. Damals ahnte noch niemand was aus ihm einmal werden wird. Sein Vater war Postbeamter und seine Mutter war Putzfrau.

Nach seiner erfolglosen Schulzeit versuchte er sich in Wien als Maler und führte ein Bettlerdasein. In Wien entwickelte er auch seinen Hass gegen die Juden.

1913 zog Hitler nach München um sich der österreichischen Wehrpflicht zu entziehen. Doch er wurde von den Österr. Behörden aufgespürt und im Februar 1914 wegen schlechten Gesundheitszuständen für militäruntauglich erklärt. Nur ein halbes Jahr später trug er trotzdem eine Uniform. Nicht die von Österreich sondern von eines bayrischen Regiments. Gegen Ende 1914 wurde er mit dem Eisernen Kreuz 2.Klasse ausgezeichnet. Am 4.August 1918 wurde ihm das Eiserne Kreuz 1.Klasse verliehen. Grund dafür waren sehr guter Leistungen im 1.Weltkrieg. Nach dem 1.Weltkrieg begann sein Aufstieg. Er gründete die

"Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter Partei": NSDAP. Doch dieser Name ist vielen zu lang. Deswegen nennen sie Hitler und seine Gefolgsmänner "Nazis". Ende Jänner 1923 hatten sie ihren ersten öffentlichen Parteitag. Nach Mussolinis Vorbild sollte es von München aus zu einem "Marsch auf Berlin" kommen. Ziel war, eine Einparteiendiktatur. Der Putschversuch im November Mißlang jedoch.

Adolf Hitler und mehrere Anhänger landeten im Gefängnis.

Im Gefängnis in Landsberg schrieb er das Buch "Mein Kampf", und überzeugte immer mehr Deutsche mit seinen Ideen.

Wegen der Weltwirtschaftskrise kam es in Deutschland zwischen den Jahren 1928 und 1932 zu einer hohen Arbeitslosigkeit. Bis zu 6 Millionen Menschen waren arbeitslos. Mit ihrer raffinierten Propaganda, gelang es Adolf Hitler, die nach dem Krieg verarmten Mittelschichten für sich zu gewinnen.

Im Jänner 1933 ernannte der deutsche Reichskanzler Hindenburg, Adolf Hitler zum Reichskanzler. Die Leute nannten ihn ab sofort an "Führer".

Am Abend dieses Tages zog ein Fackelzug durch Berlin. Ihn hatte Joseph Goebbles dazu inszeniert. Er war Hitlers "Reichsminister für Volksaufklärung".

Deutschland wird eine nationalsozialistische Diktatur

Die Nationalsozialisten feierten die Machtübernahme.

Hitler wollte das Deutschland wieder zu einer Großmacht wird.

Als 1933 das Reichstagsgebäude in Berlin abbrannte, machten die Nationalsozialisten die Kommunisten dafür verantwortlich.

Hitler nützte diesen Anlass und konnte so die starke Kommunistische Partei ausschalten. Von jetzt an stand einer Diktatur nichts mehr im Wege. Im März 1933 trat der Reichsrat zusammen und Hitler gelang es zu einem "Ermächtigungsgesetz". Dieses Gesetz gestattet Hitler 4.Jahre lang ohne Kontrolle des Parlaments, zu regieren.

Alle Parteien wurden aufgelöst oder lösten sich von selbst auf. Es gab nur mehr die NSDAP. Hitler führte von nun an eine totalitäre Einparteiendiktatur. Alle Gegner der NSDAP wurden unbarmherzig von der Gestapo (Geheime Staatspolizei) verfolgt und in Konzentrationslager gebracht. In den KZ die jetzt entstanden, trat die SS (Schutzstaffel) in Aktion. Im Dezember 1933 wurde wieder ein Gesetz beschlossen, das die NSDAP zur alleinigen Staatspartei erklärte.

Die Nationalsozialisten versuchten die Arbeitslosigkeit zu senken . Was ihnen auch gelang: z.B.: durch Autobahnbau, Sportanlagen und Austellungshallen. Die Arbeitslosigkeit verschwand dann als die militärische Aufrüstung voll im Gang kam.

1933/34 veranlaßte Goebbles die Industrie einen billigen "Volksempfänger" zu bauen. Grund war die Propaganda. Es wurden über 1. Million solcher Geräte verkauft. Der Volksempfänger war für wenig Geld zu haben. Er war so konstruiert, dass man keine ausländischen Sender empfangen konnte. Jetzt konnte man überall die Stimme des "Führers" hören. Das anhören von Hitlerreden wurde zur nationalen Pflicht.

Zu dieser Zeit konzentrierte sich Hitler vor allem auf Außen-, Militär- und Rüstungspolitik. Er erzielte außerdem außenpolitische Erfolge.

1935 Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht

1936 Besetzung des entmilitarisierten Rheinlandes

1938 Anschluß Österreichs

Am 1.9.1939 war der Ausbruch des von ihn angezettelten 2.Weltkrieges mit dem Überfall auf Polen. 1941 übernahm er selbst den Oberbefehl des Heeres. Da die Kriegslage immer aussichtsloser wurde befahl er 1941 als letzte Konsequenz  seines antisemitischen Programms die

"Endlösung der Judenfrage", d.h. die Vernichtung der in seinem Machtbereich lebenden Juden. Ihr fielen 5-6 Millionen Menschen (vor allem Juden) zum Opfer.

Als er merkte das er den 2.Weltkrieg verloren hatte und für den Ruin des Deutschen Reiches Schuld war, starb Hitler am 30.4.1945 durch Selbstmord im "Führerbunker"  in Berlin. Seine langjährige Geliebte Eva Braun, die er zwei Tage vorher geheiratet hatte, starb mit ihm. Auch die obersten Offiziere nahmen sich mit ihm das Leben. Ihre Leichen wurden von Soldaten verbrannt. 

Schon Josef Goebbles, Propagandaminister der NSDAP, schrieb in einem Zitat: "Wir werden als die größten Staatsmänner aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Oder als ihre größten Verbrecher."











Neu artikel




Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum