REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Imperialismus




Imperialismus

Imperialismus ist eine politische, ökonomische und soziale Expansionspolitik, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts zum Kolonialismus führte.

Dieser Kolonialsmus war Ausdruck von Ignoranz und Arroganz und führte zur Zerstörung jahrtausendealter Kulturen.

Wesentlicher Antrieb für den Kolonialismus waren wirtschaftliche Interessen.

Die Aufteilung Afrikas

England, Frankreich, Deutschland, Belgien und Portugal bekriegten sich gegenseitig um Land in Afrika

Die Ausbeutung der Kolonien

Englands staatlich geschützte Industrie zerstörte Indiens Handwerk

Raubkriege wurden geführt, um Rohstoffvorkommen zu kontrollieren

Landwegnahme für Siedler aus den Heimatländern

Die Eingriffe der Kolonialmächte

Es herrschte das Prinzip der "indirect rule", d.h. die Vermischung "moderner" westlicher und traditioneller afrikanische Strukturen.

Landwirtschaft: sollte weiterhin ökonomische Basis der Eingeborenen sein

Verwaltung und Gerichtsbarkeit: wurden Häuptlingen übertragen, die im Ausgleich für die Abgabe von Verantwortung wirtschaftliche Privilegien erhielten.

Steuern: wurden in Geld verlangt à Bauern wurden zu Lohnarbeitern à Plantagen wurden in den besten Anbaugebieten angelegt à Nahrungsproduktion wurde in weniger ertragreiche Gebiete verlegt à Problem noch heute

Die zwei Haupteinnahmequellen der Kolonialmächte

Zölle

Steuern: zB Kopfsteuer, Hüttensteuer, Vielehensteuer, Viehsteuer










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel