REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Vortrag London


Vortrag London

Gliederung:

Kernthese: In wieweit kann eine Stadtplanung die Menschen/ die Gesellschaft beeinflussen?

1. Daten und Fakten

2. Geschichte von London

3. Wirtschaft

3.1. Rolle Londons in Europa und in der Welt

3.2. Finanzmetropole

4. Regierung und Verwaltung

4.1. Bezirke

4.2. Verwaltung der Bezirke

4.3. brit. Parlament

5. Leben in London

          5.1. Wohnen (Vororte, Bezirke)

          5.2. Arbeiten (City- und Geschäftsbezirke)

          5.3. Freizeit, Kultur, Religion

          5.4. Bildungseinrichtung

5.5. Die königliche Familie

5.6.Tourismus

6. (Infrastrukturelle) Erneuerung Londons anhand von Bsp.

6.1. Docklands

6.2. Verkehrsnetz

6.2.1. Öffentliche Verkehrsmittel

6.2.1.1. Bus

6.2.1.2. Tubes (U-Bahn)

6.2.1.3. Flughäfen

6.2.1.4. Bahn

6.2.1.5. Black Caps (Taxis)

6.2.2.Straßenbau

6.3. Wohnungsbau

7. Probleme Londons

8. Zusammenfassung

9. Eine Frage noch.

1. Daten und Fakten

- Hauptstadt, Monarchie, kult. & wirt. Mittelpunkt GB

- Machtzentrum Commonwealth

- Sehenswürdigkeiten

- Themsebecken - 150m hohen Hügeln

- 75 km Nordsee

- Null-Meridan Greenwich

- Durchschnittstemp 9,5°C

- 170 Regentage

- dicht-besiedelte Region, Bangladesh, Niederlande

- EW: 7,07 Millionen

-  Outer Metropolitan Area (Ballungsraum): 16 Mio. EW

2. Geschichte von London

- Römerzeiten Siedlung, Hafen Verschiffung von Agrarprodukten und Mineralien

- 2. Jh. Römer weg

- Eroberer: Angel und Sachsen, Dänen, bis 1066 Eroberung Normannen

- London polit. Unabhängigkeit

- 1351 oder  1384 Common Council Treffen Lord Mayor und den Aldermen

- bis zum Ende des 14. Jahrhunderts: regierenden Monarchen nicht ohne Genehmigung die Stadt betreten

- Stadt in den Händen von Kaufleuten, bestimmten Außenhandel

- 1348 1. Pest -> Hälfte der Bevölkerung stirbt

- 1665 2. Pest

- ("Great Fire") 1/3 zerstört

- kulturelle Blüte: Zeit Elisabeth I.

- 16. Jahrhundert Börse

- Kolonisation, Handel

- Industrielle Revolution Arbeitsplätze, vielen Zuwanderer -> erbärmliche Zustände / Lebensbedingungen

- 1. WK kaum spürbar in L.

- 2.WK 1940/41 10.000 Tote, 17.000 Verletzte -> Zerstörungen Docks

3. Wirtschaft

Rückblick:

- Beginn des 19. Jahrhunderts 80 %  britischen Importe und 70 % Exporte über Hafen

- größte Kolonialmacht und größte Industrie- und Handelsland

- Zentrum von:

- Finanzierung und Versicherung

- Welthandel und Weltverkehr

- intern. Bergbau-, Industrie- und Infrastrukturprojekte

heute:

- Firmen -> Verwaltungssitz -> bezahlen Höchstpreise

- Wert als Verwaltungs- und Handelszentrum steigt

- 79,5% BIP Londons in tertiären Sektor -> Menschen aus ganz Europa

- 1989 einsetzende Rezession

- zehntausend Stellenstreichungen in Banken- und Finanzwesen + im öffentl. Dienst

- Industrieproduktion rückläufig -> 1987 1 Mio. Industriearbeitsplätze weg

- tradit. Industriebereiche: Bekleidung, Möbel, Presse, Diamantschleiferei, Zucker, Nahrungsmittel, Genussprodukte, Chemie

- in  Outer Metropolitan Area, Bevölkerung und Arbeitsplätze in Forschung und Entwicklung, Industrie, Handel und Dienstleistungen nehmen zu -> Grund: Suburbanisierung

3.1. Rolle Londons in Europa und in der Welt

            - Wirtschaftsplatz Weltreichs

            - Kunstzentrum Auktionshäuser Christie's und Sotheby's 1945

- vertrauenserweckendes politisches Klima wichtiger als der Zustand der Binnenwirtschaft (Stabilität der Währung und Wachstumsrate der Bruttosozialprodukts)

- intern. Geschäfte wichtiger als die nationalen

- geograph. Schlüsselstellung:

"Der Tag beginnt in London, bevor er in Tokyo endet, und ist noch nicht zu Ende, wenn er in New York beginnt"

3.2. Finanzmetropole

- 27.Okt. 1986 Regelaufhebungen an Börse -> offener Handelsplatz, Aktienhandel per Computer

            - ausländ. Brokerfirmen

            - Erhöhung Kapitalumsatzes bis Börsenkrach  Okt. 1987 -> Rezession

            - 22% aller Banktransaktionen weltweit in London ( vgl. NY: 18%, Tokio: 10%)

            - drittgrößter Aktienhandel

            - tägl. Umsatz 200 Milliarden $

            - 520 Banken Firmensitz

            - beschäftigten 40 000 Menschen

            - traditionel. Heimatgewerbe Versicherung:  500 Versicherungsfirmen

- Lloyd's ->Börse für Versicherungsverträge;

          - lockte Firmen an -> keine Büroräume für techn. Equipment

4. Regierung und Verwaltung

4.1. Bezirke

- Kern (City of London) 2,6km2 -> 'Square mile'

- 6300 Einwohner, aber 350.000 Arbeitsplätze

- Stadtgebiet (Countys of London) 303 km2 (3,2 Mio. Einwohner)

- Groß-London (Greater London) 1965 Gesetz : Gebiet Grafschaft London, Grafschaft Surrey, Essex, Kent und Herford

- 1579 km2 mit 6,8 Mio. EW

- Ballungsraum London 200 km Durchmesser (Bsp.)

4.2. Verwaltung der Bezirke

-  Gründung 1965 Greater London Council Auflösung 1986

- eigene Verwaltungseinheit (Boroughs)

- 32 Bezirke Inner London (12 B.) und Outer L. (20 B.)

- autonome Verwaltung, einige Arbeitsgemeinschaften

-> Weltstadt ohne einheitl. Verwaltung

- Jeder Borough gleiche Rechte;

City of L. (-> Tradition) Recht der Polizeigewalt, Gesundheitsüberwachung d. Hafens, Central Criminal Court, sowie Überwachung der drei städt. Märkte

- Lord Mayor (Bürgermeister)

- sämtliche öffentl. Amter sind seit Mittelalter ; gleiche Macht (Finanz-, Verwaltungs-, Ordnungsbürgermeister,.)

- Handwerkszünfte -> Wohltätigkeitsorganisationen, dennoch weitreichenden Einfluss in ihren Borough (97 Zünfte mit 21.000 Mtgl.)

- heute Mayor Ken Bürgermeister bis 2005 (ehem. Vorsitzender des Greater London Councils)

- Bürgermeister Einfluss (Immobiliensektor) durch Investitionen

- Bezirke selbstständig Fördergelder & Organisation

4.3. brit. Parlament

- polt. Macht geteilt Ober-/Unterhaus

- House of Parlament + Big Ben

- Premierminister pol. Staatsoberhaupt (wohnt Downing Street)

5. Leben in London

          5.1. Wohnen (Vororte, Bezirke)

          - 17 Jh. mehr als 500.000 Einwohner

            - bis 19 Jh. stetige Bevölkerungszunahme (s. Atlas S. 92)

- Groß-London 1841 2,2 Mio auf 6,8 Mio heute

            -> neun Vororte (New Towns)

- Mitte 19. Jh. Schwund (Bsp. London-City  1851: 129.999 ; 1931: 11.000; heute: 5300)

            - Immobilienpreise hoch, da keine staatl. Förderung

- Bezirke mit überwiegenden, ausländischen Anteil:

Brixton: Jameikaner, Notting Hill: Menschen aus Trinidad, East End: Bengalen, Southhall: Inder, Soho: Chinesen, Kensington: reiche Araber

-> Konflikte, Rassismus

- fünften Haushalt: Englisch nicht die Hauptsprache

- aber auch kulturelle Vielfalt

- Ausländer Gastronomiebereich -> morgens auf Fischmarkt Billingsgate Market (alle Fische aller Gewässer)

- 1 Mio. neue Haushalte in den nächsten 15 Jahren werden sich in Gr. Lo.

          5.2. Arbeiten (City- und Geschäftsbezirke)

            - London bietet 1,5 Mio Arbeitsplätze

            - 1 Mio. Arbeiter tägl. in die Stadt (200.000 Anfahrtswege von 25-150 km)

- 1992 Arbeitslosenquote bei 13% (10,4% Landesdurchschnitt)

            - Grund: Niedergang d. Hafens, Industrie

- Minderqualifiziertenarbeit sehr schlecht bezahlt -> Leben am Existenzminimum

         

5.3. Freizeit, Kultur, Religionen

- stärkster Ballungsraum farbigen Einwanderer in UK

- Zugehörige v. Religionen bezogen auf Großbritannien:

- 66% Angehörige der Anglikanischen Kirche (5,4 Mio)

- 1,7 Mio (Abspaltungen des kath. Glaubens)

- 350.000 Juden

- 1 Mio. Moslems

- über 100 Theater (Shakespeares Globe-Th. 1613 abgebrannt, 1997 wieder aufgebaut)

- brit. Museen (Imperial War Museum (Fotos), British Museum Kulturerbe der Kononialzeit) etliche Galerien

- Nachtleben meist in Pubs

- Museumseintritte teuer; andere Kultureinrichtungen kostenlos (Tate Modern später) (Moto: "The best Things in life are free!")

- Künstlerviertel Covent Garden

            - kostenlos Parks ->  öffentliche Wohnzimmer; Lunch

            - Speakers Corner im

- kulturelle Bereich und Unterhaltungssektor 6 % der Arbeitsplätze

         

5.4. Bildungseinrichtungen

            - Schuluniformen

- London University mit 45.000 Studenten unterteilt in autonome Colleges und Schools (erste Verleihung eines akademischen Grads an eine Frau 1878)

           

5.5. die königliche Familie

           

- Prinz Charles Sprachrohr der Kritik bei Architektur der Docklands ->Hohn

            - Sage: Wenn Raben den Tower verlassen, stirbt die Monarchie.

- Königin; Kronjuwelen; vor dem Parlament

            - tägliche Wachablösung Buckingham Palast

            - Blumensträuße Kensington Place (ehem. Wohnsitz Lady Di)

           

5.6. Tourismus

- 24 Mio. Touristen / Jahr

- überteuerte Preise (DZ für 300,- ist Absteige; Cd's 50,-DM; Museumseintritt 15-20 DM)

- Sehenswürdigkeiten "very british" (Tower of London -> Kronjuwelenwächter (Yeoman Warders) sind echte Soldaten)

- Glaskaten der Krone "Currently in use"

            - "Was ist schlimmer als die Todesstrafe? Touristen im Tower!"

            - Touristeneinnahme: 6,1 Milliarden Pfund / Jahr

            - 130 000 Zimmern

6. (Infrastrukturelle) Erneuerung Londons anhand von Bsp.

            - Wandel unkoordiniert

            - Investoren verkalkuliert: 1 Mio. m2 Bürofläche stehen leer

- Geld für Erneuerungen stammt aus Fonds der nationalen Lotteriegesellschaft

            - Investoren: Public-Privat Partnerships

- Spitalfields Market mit Bahnhöfen Broad Street  und Liverpool Street und Bishopsgate zum gr. zusammenhängender Bürokomplex der Welt

- Fassade Great Court (brit. Museum) von Sir Norman Foster (Reichstagskuppel) 3.000 Glasscheiben

- Tate Modern Museum -> altes Kraftwerk; riesige Hallen für Kunstausstellungen (Fotos "Baumeister S. 29 + Bilder vorher, Umbau, nachher")

           

6.1. Docklands

            Früher:

- Dockanlagen St. Katherine's Dock, Millwall, West and East India Dock, Royal Victoria, Royal Albert Dock  drohten zu zerfallen

- Gründe für Verfall: alter Hafen völlig überlastet; war für Segelschiffe gebaut; Containerverschiffung preiswerter -> Umbau nicht möglich; keine Organisation, stündliche Miete von Hafenarbeitern -> Mobbing; "Hafengewerkschaften", Diebstahl

-> große Mauer

- 1982 Aufbau Docklands

            - Gebiet Isle of Dogs (Landzunge der Themse) (GEO S. 84)

Heute:

- größtes Bauprojekt neben Potsdamer Platz (20km2)

- Arbeitsgruppe/Unternehmen gegründet: London Docklands Development Corporation (LDDC)

- Unternehmensziel: Verbesserung der Erreichbarkeit, Gegenpol zur City schaffen, Unterstützung der maroden Ausbildung in dem Viertel durch Kooperation mit Wirtschaft (Jugendarbeitslosigkeit so hoch, dass europ. Fördergelder nach London flossen)

- 250 m hohe Wolkenkratzer

- Europas höchster Büroturm ,One Canada Square'

            -  Druckerei der Financial Times

- Viertel der Reichen

- Ziel: 40.000 Beschäftigte

- Überlastung der U-Bahnen zwischen 8.55 und 9.10, dann fast leere Straßen und zwischen 12 und 13 volle Straßen, Kaffees und Restaurants

            - Vernachlässigung der Infrastruktur (spez. der Nahverkehr)

            - eigener Flughafen ,London City Airport' für Kurzstartmaschinen (Geschäftsleute)

- Schienenweg oberirdisch Dockland Light Railways (computergesteuert), 12 km lang; auch ständig überlastet -> Bemühungen nach U-Bahnanschluss erfolgreich (Erweiterung der Jubilee Line)

- alles kameraüberwacht + Sicherheitskräfte, keine Bettler und Obdachlose

- im 5 Mrd. Pfund teuren  Büroturm Canary Wharf herrscht Leere

Zitat über Canary Wharf:

Colin Davies:'[it is] a development that is at least 90 percent leasable offices, all designed to the same standard to attract the same kind of large business corporation. No one will live on the wharf, there are no factories or workshops, nothing designed for small businesses, nothing downmarket. . . it is a monofunctional and monocultural urban zone.'

6.2. Verkehrsnetz Londons

- Hafen:  Güterumschlag 1990 58 Mio. Tonnen ; Entwicklung aber rückläufig

- 50er 30.000 Arbeiter - 80er 3.000

- 30 km flussabwärts Passagierhafen Tilbury (jährlich 80.000 P.)

- weiter flussabwärts Ölhäfen (Schiffe mit 900.000 t Tragfähigkeit)

6.2.1. Öffentliche Verkehrsmittel

- öffentliche Verkehr unterliegt der Londoner Transportgesellschaft (städtischen Gesellschaft)

6.2.1.1. Bus

- Privatisierung

- 100.000 Pendler von außerhalb

- Busnetz 6500 km

- 5500 Busse

- jährlich 267 Mio Menschen befördert (3x ganz Deutschland)

- Busknotenpunkt Trafalgar Square mit 535 Bussen/ Std.

6.2.1.2. Untergrundbahn (Tubes)

- gilt als ältester U-Bahn der Welt

- zwischen Bishop's Road in Paddington und der Farringdon Street und wurde am 10. Januar 1863 als 'Metropolitan Railway' eröffnet

- ungefähr 20 Meter unter der Erde

- jede Linie damals eigenen Betreiber

- dienten als Luftschutzbunker im 1. und 2. Weltkrieg

- Ausbau der Röhrensysteme (->"tubes" Foto aus Baumeister) bereits 1906

- Pendler 300.000

- Gesamtstreckenlänge 420 km

- jährlich 760 Mio. Menschen transportiert

- meist befahrenste Strecke King's Cross (73 Mio Personen/ Jahr)

- ständig in Krise (Geld für Grundsanierung fehlt; Züge fallen aus; Rolltreppenausfall)

- Dezember 1993 Erweiterung der Jubilee Line (Docklands); Kosten : 3.5 Milliarden £ (=10 Milliarden Mark); 16 km lang; (= 1 m = 62500DM) Linie soll bis zu 30 000 Personen pro Stunde in jede Richtung befördern; 16.6. 1999 fertiggestellt

6.2.1.3. Flughäfen

- 5 Flughäfen

- gr.: Heathrow (160.000 An- u. Abflüge, 42,5 Mio. Passagiere), permanente Überlastung

6.2.1.4 Bahnen

- Pendler 400.000

- 15 Bahnhöfe gelten als Schwerpunkt (Victoriastation)

- 325 Personenbahnhöfe in Greater-London

- meiste befahrenste Strecke Bakerloo-Northern

6.2.1.5 Black caps (Taxis)

- ortsansässige Cabbies müssen allein in der Innenstadt 16.000 Straßen kennen

- Kastenform der Karosserien geblieben (Autohersteller LTI nur auf Taxis spezialisiert)

- Motor ist von Nissan

- großzügige Ausstattung: Innenraum 1,3 m hoch, 42,5 cm Beinfreiheit

- 18.000 Cabbies

- Prüfung 700 Pfund, muss kürzeste Verbindung von zwei Punkten um den Charing Cross (geogr. Mittelpunkt) im Radius von 6 Meilen kennen

6.2.2. Straßenbau

- Pendler 200.000

                        - 4 große Autobahnen aus der City ins Umland

                        - letzter Teil zum 185 km langen Autobahnring 1986 fertiggestellt

- sollte eigentlich Verkehr bis 2020 aufnehmen, aber schon jetzt an Kapazitätslimit

7. Probleme Londons

- krasse und wirtschaftliche und soziale Gegensätze, sichtbar in Bebauung, Erwerbstätigkeit, Bevölkerungsstruktur, Nutzungsdichte und Nutzungsrechten

- 1989 rigorose Sparpolitik von Thatcher brachte soz. Wohnungsbau zum Erliegen -> Mieten auf freien Markt unerschwinglich

- Akuter Lehrermangel -> Minderqualifizierung

- Regierungsbericht 1990: "Londoner Strategische Leitplanlinien" keine Beachtung von Gesundheits- und Bildungswesen, soz. Wohnungsbau

- Busverkehr in Viertel der soz. Benachteiligten "unrentabel"

- 25% der Londoner an oder unter der Armutsgrenze

- Arbeitslosigkeit, Armut, Überlegung und Verfall sind in den östlichen Stadtbezirken deutlich höher als in den westlichen Stadtbezirken

- größere Furcht vor Gewalt und Verbrechen

- Lebenshaltungskosten teuer

- Treffpunkt für best. Bevölkerungsgruppen werden abgerissen   

- Zersiedelung Londons lässt sich nicht steuern

- seit 1996 nach Aufschwung bekämpft man wieder die Probleme

8. Zusammenfassung

- London hat nach Wirtschaftkrise und Bauboom seine selbstbewusste Rolle wiederentdeckt

- Wirtschaft gewachsen seit 1996

- aber größere Kluft zwischen Arm und Reich

- wachsender Wohlstand -> Individualisierung

- Toleranz zwischen den Menschen wächst

- Mangel an öffentlichen Schulen und an bezahlbaren Wohnungen vertrieb die Menschen, die mit der Entwicklung nicht Schritt halten konnten.

- Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft größtenteils vollzogen, Arbeiter wanderten ab

- wohlhabende Haushalte bleiben in London und/oder ziehen zu -> verdrängen Haushalte mit geringem Einkommen und Mieter

- London gewinnt Arbeitsplätze im Handel und Dienstleistungen und verliert die Produktionsbasis

Aufgrund der geringen Standortqualität in großen Teilen des Stadtgebietes und der sehr selektiven Standortwahl neuer Unternehmen gibt es auch große Brachflächen, Unternutzung und Zerstörung. Das Verkehrsnetz ist aufgrund unzureichender Investitionen z.T. veraltet und überlastet. Umweltbelastung und Verkehrschaos gehören zu den Alltagsproblemen

- durch kommunalen Schwäche wird die Stadtentwicklung sehr stark durch wirtschaftliche Interessen bestimmt

- explodierender Bodenpreise, täglichem Verkehrskollaps, steigender Umweltbelastungen und Zersiedelung im Umland

- Bauboom sprengte Cityrahmen

- Ursache ist die nationale und lokale Stadtentwicklungspolitik der letzten 15 Jahre, deren Hauptziel es war, die Bedeutung Londons als Handels- und Finanzzentrum zu stärken und für ausländische Unternehmen attraktiv zu machen.

- trotzdem Bevölkerungszuwachs nach 30 Jahren

- Zuwanderung verändert Stadt sehr zum Positiven (Küche besser angesehen als Frankreich's)

- soz. Probleme wurden spät erkannt, werden aber jetzt bekämpft (Urban Task Force)

- soz. Wohnungsbau auf Brownfields im Stadtinnern; nicht mehr auf grünen Wiesen vor der Stadt

- allgemein Aufbruchstimmung in London, da Investitionen langsam anschlagen

9. Diskussion

Diskussion: Ist es möglich, Wohngebiete zu bauen, die nur für bestimmte Bevölkerungsschichten gedacht sind und andere damit bewusst vertreibt oder ausschließt? Ist das vorteilig oder nachteilig?

Quellen:

div. www-Seiten

GEO Special London

Baedecker Reiseführer











Neu artikel





Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum