REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Sturm und Drang ca 1767-1785



Sturm und Drang  (ca. 1767-1785)

·                 Gefühl gegen Verstand + viel Leidenschaft

·                 Freiheit d. Individualismus über Ordnungsprinzipien (laut Vernunft)


·                 Entfaltung des schöpferischen Genies im menschlichen Handeln

·                 klar geordnete Welt der Aufklärung wird in Frage gestellt (entspricht Kritik an der Obrigkeit)

·                 Verherrlichung eines Original- / Kraftgenies

                                               I

                                       besonders menschliches Genie

·                 Vertreter: Gottfried August Bürger "Der Bauer' ; J. W. Goethe "Prometheus' , "Willkommen und Abschied' ; Friedrich Schiller "Die Räuber' , "Kabale und Liebe'                   

Sprachliche Mittel:

·                 Duzen und Gleichstellen à Konfrontationskurs

·                 Gegensatz von Possessivpronomen (dein - mein)

·                 Personifizierungen

·                 veränderte Satzstellung à Unterstützung der Anklage

·                 konkrete Beispiele

·                 unvollständige Sätze (Ellipse), z.B. "Du nicht von Gott, Tyrann!' [Gottfried August Bürger "Der Bauer']                         

                    

Aufbau eines klassischen Dramas

 

 

·                 Einheit von Ort, Zeit, Handlung

·                 5 (oder 3) Akte

 

 

"Die Schaubühne als eine moralische Anstalt betrachtet"

 

Politische Funktion

Moralische Funktion

Asthetische Funktion

·       Forderung nach Wahrheit

·       Erziehung der Untertanen

·       Überlegenheit des Schauspiels über weltliche Gesetze und Religion

·       Laster vor schrecklichen Richterstuhl

·       Förderung. allg. Glückseligkeit

·       Vorführung bürgerl. Tugenden

·       Menschen erschüttern

·       Vergessen des Standesunterschiedes

·       Aufklärung          

·       Anstreben des Seelendramas



·       Zeigen von Rührung und Furcht

·       Anstreben von Langzeitwirkung

                                                 

in "Kabale und Liebe"

 

·                 Gegenwartsdrama, Zustände damaliger Zeit, persönl. Erfahrungen

·                 höfische Praktiken angeprangert -> fortschrittliche Ideen

·                 wahre Gefühle des Volkes und Charaktere (aus dem Leben)

·                 Volksproblematik auf der Bühne

·                 Präsident verlässt Bühne geläutert / geknickt

·                 Satire als Waffe

Kabale und Liebe

 

Kabale - Intrige, heimlich Pläne machen, um jemanden zu schaden

Historische Fakten:

 

·                 Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg (1775-1783), Krieg zwischen den brit. Kolonien und deren Mutterland GB

·                 Dtl.: Proteste gegen die Beteiligung dt. Fürsten am Krieg, dt. Fürsten verkauften Soldaten an England (um verschwenderisches Hofleben bezahlen zu können, z.B. Mätressenwirtschaft)

·                 Dtl. zur Zeit des Feudalabsolutismus

·                 Dtl. war in kleine Einzelstaaten aufgeteilt

Ort/Zeit der Handlung:           - Ende des 18. Jhd.

                                    - am Hofe eines dt. Herzogs

                                    - in den Wohnungen der Hauptdarsteller

                                    - im Zeitraum von 2 Tagen

Inhalt:

 

·                 Ferdinand, der Sohn des Präsidenten, liebt Luise, die bürgerliche Tochter eines Musikers

·                 Wurm, der Sekretär des Präsidenten erhebt Ansprüche auf Luise

·                 Millerin, die Frau des Musikers, mag Wurm nicht und gibt durch ihr Getratsche die Beziehungen zwischen Ferdinand und Luise preis

·                 Wurm hegt daraufhin Rachegedanken, geht zum Präsidenten und erzählt ihm von dieser Beziehung

·                 Präsident beschließt die Hochzeit zwischen Lady Milford und Ferdinand und beauftragt Hofmarschall von Kalb mit der Verbreitung dieser Nachricht

·                 Ferdinand droht seinem Vater das Verbrechen öffentl. zu machen, wenn er Lady Milford heiraten muss (Präsident erhält durch Tötung seines Vorgängers die Stellung als Präsident)

·                 lady Milford, die Geliebte des Fürsten, erhält Edelsteine als Hochzeitsgeschenk vom Fürsten, diese schlägt sie aber aus, weil der Fürst 7000 Soldaten dafür bezahlt hat. Lady M. lässt Edelsteine zu Geld machen für die Brandopfer (Kammerdienerszene) è Drama ist ohne diese Szene denkbar, aber Lady M. verlässt hier ihren Stand à Bezug zum gesellschaftlichen Leben

·                 ES KOMMT ZUR KABALE

·                 Wurm schlägt Präsident eine Intrige vor; Luise soll einen Liebesbrief an Hofmarschall von Kalb schreiben und er soll ihn dann in die Hände Ferdinands spielen

·                 Miller und seine Frau werden eingesperrt

·                 Ferdinand will mit Familie Miller fliehen, Luise will nicht à Ferdinand denkt sie habe einen Anderen




·                 Wurm ist bei Luise und diktiert ihr den Brief

·                 Ferdinand ließt ihn und fordert Hofmarschall v. Kalb zum Pistolenduell

·                 Ferdinand glaubt nicht an die Unschuld vom Hofmarschall und beschließt den Tot für sich und Luise

·                 ES KOMMT ZUM TRAGISCHEN ENDE

·                 Ferdinand vergiftet Luise, sie beteuert ihre Unschuld und stirbt

·                 Ferdinand trinkt die vergiftete Limonade; sein Vater, Wurm und Miller betreten das Haus des Musikers

·                 Ferdinand entlarvt seinen Vater und Wurm à sie werden abgeführt

·                 Ferdinand stirbt neben Luise

Autorenabsicht:

·                 Kritik am absolutistischen System

·                 Menschenhandel zur Finanzierung des verschwenderischen Lebens des Hofadels

·                 junge Revolutionäre gegen Standesdünkel und steife Hofetikette à Ferdinand verkörpert "Sturm und Drang' - Helden

·                 Auflehnung des Bürgertums gegen den absolutistischen Staat und Forderung nach Gleichberechtigung und Recht auf persönliche Freiheit à Miller

è "erstes dt. politisches Tendenzdrama'

è Schillers "erstes Stück mit politischem Hintergrund' (Miller à bürgerlich à lehnt sich gegen Präsidenten auf à fordert persönliche Freiheit)

Tendenz à Entwicklungsrichtung

typisches Drama des Sturm und Drang, weil:

 

·                 gegen Liebe als Mittel zum Zweck, sondern für wahre Liebe

·                 gegen Absolutismus / Ständeordnung (Verhalten Millers gegen Präsidenten ist Ausdruck des Aufbegehrens gegen feudale Willkür)

·                 Werk ist voll Gefühl und Leidenschaft

·                 menschliche Geschichten werden über die Stände gehoben

·                 Bürgertum moralisch höhergestellt (= offene Darstellung der Machenschaften des Adels)

bürgerliches Trauerspiel:

·                 Gegenstand sind Probleme des häuslichen und privaten Bereichs und der Konflikt der Stände

            Folge: Ständeklauseln werden gebrochen, Ordnung angezweifelt

·                 man wollte durch Rührung auf Gemüt und Herz zum moralisch besseren beitragen

            Tendenz - Miller ist moralisch höhergestellt als Adel

           

 

 










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel