REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  


Thema Abtreibung


Thema: Abtreibung

Sie ist 17 Jahre alt und Schülerin eines Gymnasiums. Sie ist sportlich, intelligent und lustig. Sie ist sehr beliebt; wo auch immer sie hinkommt, hinterlässt sie einen guten Eindruck. Sie wirkt freundlich und ist äußerst höflich. Sie trägt immer ein Lächeln auf ihrem Gesicht doch innerlich schreit es in ihr! Sie fühlt sich gefangen und einsam. Sie fühlt sich trotz all ihrer Freunde alleine und verlassen von der Welt. Sie fühlt sich leer, hat sie doch einen wichtigen Teil ihres Lebens verloren! Sie fragt sich immer wieder: Hab ich die richtige Entscheidung getroffen, oder hab ich doch falsch gehandelt? Von ihren Hilfeschreien bekommt niemand etwas mit! Ihre besten Freunde ahnen nicht, wie schlecht es ihr geht!

Sehr geehrter Herr Direktor, sehr geehrte Professorinnen und Professoren , liebe Mitschüler!

Der Großteil von Ihnen hat sich wahrscheinlich noch nicht sehr oft mit diesem Thema auseinander gesetzt und wenn es nur angesprochen wurde, haben Sie Ihre Ohren verschlossen! Denn Sie haben Ihrer Meinung nach ja nicht viel damit zu tun. Doch eigentlich geht es jeden von uns etwas an, denn jedem in diesem Saal hätte es passieren können!

            Es ist ein sehr großes Gesprächsthema zur Zeit, doch viele interessieren die Hintergründe gar nicht! So möchte ich sie fragen: Haben sie jemals darüber nachgedacht, was aus ihnen geworden wäre, hätten sich Ihre Eltern für eine Abtreibung entschieden? Haben sie sich jemals gefragt, was wirklich bei diesem Eingriff passiert? Als ich in verschiedenen Berichten gelesen habe, auf welche Art diese kleinen Kinder getötet werden, hab ich angefangen darüber nachzudenken!

            Zu Beginn müssen wir einmal zwischen der legalen und der illegalen Abtreibung unterscheiden. Der legale Schwangerschaftsabbruch ist bis zum dritten Monat durchführbar. Jegliche Abtreibung nach dem dritten Monat ist illegal und somit in Österreich strafbar!

Wie wird eine Abtreibung eigentlich durchgeführt?

Es gibt einige verschiedene Arten des Schwangerschaftsabbruches, wobei die häufigste all dieser die Absaug-Methode ist. Durch den erweiterten Muttermund wird ein dünner Plastikschlauch in die Gebärmutter eingeführt. Durch einen starken Sog, der die zehn -  bis dreißigfache Kraft eines Staubsaugers hat, wird das kleine Lebewesen in Stücke gerissen und abgesaugt. Da der Kopf zu groß ist, wird er wie eine Nuss mit einem Spezialinstrument geknackt und schließlich mit den anderen Einzelteilen in den Verbrennungsofen gegeben!

            Eine weitere Art der Abtreibung  ist die Ausschabung. Der Arzt dringt mit einer Abort-Zange durch den erweiterten Gebärmutterhals in die Gebärmutter ein und reißt das Kind auch hier in kleine Stücke. Nachdem er dann alle Teile entfernt hat,  kratzt er die Gebärmutter mit einem stumpfen Schabeisen aus.

            Auch Abtreibungen durch Medikamente werden häufig durchgeführt. In den meisten dieser Fälle, ist das Baby bereits vier oder gar sechs Monate alt. Bei der Prostaglandin-Hormon-Methode wird das Medikament in die Gebärmuttermuskulatur gespritzt und löst somit die Wehen aus. Das Kind wird lebend geboren. Werden die Kleinen Babys nicht durch Atemlähmungsspritzen oder Ersticken getötet , kommt es vor , dass sie oft noch Stunden nach dem Eingriff in der Mülltonne wimmern und zucken. Diese Kinder, die bereits jeden Schmerz fühlen und stundenlang um ihr Leben kämpfen, werden dem Tod überlassen und als Abfall angesehen!

            Neuerdings gibt es jedoch eine Pille , die im frühen Stadium der Schwangerschaft eingesetzt wird und zur Abtreibung führt . Sie werden sicherlich in den letzten Tagen in den Tageszeitungen darüber gelesen haben.

Doch auch wenn dies einem humaneren Abbruch dienen soll, handelt es sich um Mord an ungeborenem Leben!

Auch Sie hätten in einem dieser Kübel gegen den Tod kämpfen können! Auch Sie hätten in kleine Stücke gerissen und in den Ofen geschmissen werden können!

Jeder von uns hätte eines dieser hilflosen Babys sein können und so danken wir unseren Eltern, dass es uns gibt!

Warum eigentlich abtreiben?

Es gibt so viele Gründe, weshalb sich Frauen zu so einem Eingriff entscheiden, doch auch wenn ich mit ihnen fühlen kann, glaube ich gibt es nur eine einzige Indikation zur Abtreibung und dies ist, wenn das Leben der Mutter durch die Schwangerschaft bedroht ist! Selbst die sogenannte soziale Indikation, Schwangerschaft nach einer Vergewaltigung, stellt für mich als christlichen Menschen die Abtreibung absolut in Frage, denn auch hier können alternative Lösungen gefunden werden. So schlimm es auch sein mag und auch wenn sich viele Frauen denken, sie könnten dieses Kind nicht lieben, haben tapfere Frauen das Gegenteil bewiesen! Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben und  wir sollten nicht die Babys für etwas bestrafen, wofür sie keine Schuld haben!

In dem Fall einer Behinderung des Kindes, wusste ich bis vor kurzem auch nicht, ob ich abtreiben würde oder nicht! Doch seit ich von Jane Tippet hörte, die wusste, dass sie eine Tochter mit Wasserkopf und offener Wirbelsäule zur Welt bringen würde und sich für ihr Kind entschieden hat, bin ich auch im Falle einer Behinderung gegen die Abtreibung! Kurz nach der Geburt wurde Sophie operiert und kann sich heute nahezu normal bewegen. Jane liebt ihre Tochter und ist glücklich sie behalten zu haben!

Jede Frau, die sich für eine Abtreibung entscheidet, sieht aus ihrer Lage keinen anderen Ausweg. Doch meistens ist Abtreibung kein Ende sondern der Beginn neuer Probleme! Körperliche Schäden, wie innere Blutungen, Bauchfellentzündungen, Bewusstseinsverlust, Atemstillstand und andere Probleme, sind Gefahren die während einem Schwangerschaftsabbruch entstehen Können! Oft muss die Gebärmutter entfernt werden. Nach dem Eingriff kann es zu Entzündungen der Gebärmutter und der Eileiter kommen. Auch Verschleppungen von Blutgerinnseln, Thrombosen und Embolien können auftreten.

Doch nicht nur solche kürzerfristigen Probleme, sondern auch gravierende Folgeschäden sind nicht selten. Es kommt oft später zu Fehlgeburten, Mißbildungen der nächsten Kinder, Sterilität und anderen Dingen!

            Neben den körperlichen Schäden kann es auch zu tiefgehenden seelischen Problemen kommen! Wie oft können sich Psychiater  solche Sätze wie:

"Als ich mein Kind abtrieb, bin ich zerbrochen" oder "Ich wollte mein Leben leben. Durch die Abtreibung habe  ich es verloren!", anhören!

Frauen, die sich einem solchen Eingriff hingaben bekommen Angstgefühle und Alpträume. Schlaflosigkeit, Depressionen, häufiges Weinen und Psychosen sind seelische Folgen von Abtreibung! Oft führen all diese Probleme Frauen in den Tod, da sie keinen Ausweg mehr sehen und sich so das Leben nehmen!

All diese Frauen,  hätten ihr anscheinend unlösbares Problem auch anders lösen können! Ich finde es wirklich unnötig Kinder wegzuwerfen, denn es gibt so viele Vorbilder, die nun glücklich mit ihren Kindern sind und zuerst nur Abtreibung als Lösung sahen!

Falls sich eine Frau aber absolut nicht vorstellen kann, ein Kind aufzuziehen, ist die beste Lösung meiner Meinung nach die Adoption! So viele Ehepaare können keine Kinder bekommen und wünschen sich nichts mehr als ein Baby! Warum also töten wir all diese kleinen Lebewesen, wenn sie ein schönes und wahrscheinlich glückliches Leben vor sich haben könnten!

Wissen Sie eigentlich, wieviele Babys abgetrieben werden?  In den letzten 25 Jahren sind alleine in den USA mehr als 35 Millionen Kinder abgetrieben worden! Mit Österreich verglichen hieße das, dass jedes Jahr die Einwohnerzahl Wiens  an  Babys abgetrieben wird! Können Sie sich das vorstellen? Mehr als die Hälfte dieser Frauen, würde es kein zweites Mal mehr machen!

Ich habe nun so viele Dinge über Abtreibung erzählt und ich persönlich bin absolut dagegen. Doch es ist eine schwierige Entscheidung, die jede Frau für sich selbst treffen muss. Da es meistens eine legale Alternative ist können wir das Recht keinem nehmen! Trotzdem glaube ich, dass jede Frau eine andere Lösung finden kann!

Ich würde mir wünschen, dass Sie sich noch einmal mit diesem Thema auseinandersetzen und nachdenken, ob sich Abtreibung mit Ihrem reinen Gewissen verbinden lässt! Danke!











Neu artikel





Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum