REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Alkohol - Die legale Droge



Alkohol - Die legale Droge

 

 


1.   Allgemein

Das Wort Alkohol stammt aus dem arabischen 'Arkul' und bedeutet 'das Puder, das Feinste'. Alkohol entsteht durch Vergärung von Kohlenhydraten (Stärke) durch Hefepilze, Schimmelpilze und Bakterien. So werden z.B. Bier und Wein produziert. Höherprozentige Alkoholika wie z.B. Schnaps werden durch Destillation ('Brennen') gewonnen. In jüngster Zeit gibt es neue Getränke mit Alkohol, sogenannte Alko-Pops und Softspirituosen. Diese Getränke schmecken süß und fruchtig, enthalten aber gleich viel Alkohol wie Bier, teilweise mehr.

·      Stadien von Alkohol

Stadium wohliger Enthemmung

- weniger als 1,0 Promille; bis 50 ml Alkohol

- Auswirkungen: Wärmegefühl, Zwanglosigkeit, Fröhlichkeit, Rededrang, gesteigertes

                            Selbstwertgefühl, Selbstüberschätzung sowie Verlangsamung der

                            Reaktionen und Bewegungsabläufe

 

Rauchstadium

- 1,0 - 2,0 Promille; 50 - 100 ml Alkohol

- Auswirkungen: Gleichgewichtsstörungen und Störungen der Bewegungsabläufe

                            (unsicheres Gehen und Stehen), ferner Sprachstörungen,

                            Enthemmung und Verlust der Selbstkontrolle

 

Betäubungsstadium

- 2,0 - 3,0 Promille; 100 - 200 ml Alkohol

- Auswirkungen: Vollrausch, Verwirrtheit, Gedächtnisstörungen, Bewusstseinseintrübung,

                          Erbrechen, Ermüdung, Muskelerschlaffung, Atmungsschwierigkeiten

 

Lähmungsstadium

- 3,0 - 5,0 Promille; mehr als 200 ml Alkohol

- Auswirkungen: Tiefe Lähmung, flache Atmung, Unterkühlung, übergehend in Koma

                             mit Reflexlosigkeit. Bei

2.   Das Gesetz

(1) Bis zum vollendeten 16. Lebensjahr ist der Konsum von Tabakwaren und alkoholischen Getränken verboten.

(2) Vom vollendeten 16. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ist der Konsum von Getränken, die alkoholische Getränke mit über 14 Volumprozent enthalten, verboten.


(3) Niemand darf alkoholische Getränke und Tabakwaren, die Kinder und Jugendliche im Sinne der Abs. 1 und 2 nicht konsumieren dürfen, sofern sie für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind, sowie Drogen und ähnliche Stoffe, die sie nicht konsumieren dürfen, an diese abgeben.

3. Risiken von Alkohol

Bei jedem Rausch (Vergiftungszustand bei Einnahme von zu viel Alkohol /Drogen) sterben Gehirnzellen ab. Das Reaktionsvermögen wird extrem verlangsamt. Die Koordination ist gestört, der Gang wird unsicher, die Sprache verwaschen. Die Stimmung wird zunächst unbegründet heiter und kann später unvermittelt in eine depressive Stimmungslage umschlagen, auch Gereiztheit und Aggressivität können durchbrechen.

Wahrnehmungsstörungen, Bewusstseinsstörungen bis zur Bewusstlosigkeit treten mit steigender Alkoholdosis auf. Akute Gefahren sind Vergiftungen, z.T. mit Todesfolge, Unfälle, aggressive und sexuelle Entgleisungen und das Begehen strafbarer Handlungen, vor allem von Verkehrsdelikten und Körperverletzungen

Langfristig schädigt regelmäßiger Alkoholkonsum von mehr als 40 bis 60 g täglich - das entspricht etwa 0,5 Liter Wein und 1Liter Bier - sämtliche Organe des Körpers, vor allem Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen-Darm-Trakt und Herz. Hinzu kommen typische Hautveränderungen. Insgesamt kommt es zum vorzeitigen Altern.
Gravierend sind auch die Schädigungen am Nervensystem. An den peripheren Nerven treten Entzündungen und Degenerationen auf, die zu sensiblen und motorischen Ausfällen, zu Gangunsicherheit und Lähmungen führen können. Es kommt zu funktionellen Beeinträchtigungen und Zerstörung von Hirnzellen mit der Folge von Einschränkungen der Erinnerungsfähigkeit, geistigem Abbau, Wesensveränderungen und Depressionen. Neben diesen körperlichen Folgeerscheinungen treten in Verbindung mit dem süchtigen Verhalten gravierende psychische und soziale Folgen auf. In fortgeschrittenen Stadien ist die Erwerbsfähigkeit eingeschränkt oder aufgehoben.

4. Volumprozent

·       Was hat wie viel?

Volumprozent ist die Betzeichnung für den Alkoholgehalt (in Kubikzentimeter) in einem Getränk.

ZB.:

 

Bier                            5 %

Whisky                                   30%

Rotwein                      12%

Weißwein                   8%

Usw.


·       Die Berechnung

Promille ist die Bezeichnung für den Alkoholgehalt im Blut (wird in Tausendstel angegeben).

Jeder kann sich ausrechnen wie viel Promille er hat nachdem er etwas getrunken hat. Jeder reagiert auf Alkohol anders und deshalb stimmen diese Berechnungen auch nicht immer ganz.


-.Das ist die Formel zur Berechnung der Promille. Sie Lautet Alkohol in g durch Gewicht mal 0,6/0,7

- Bier enthält 5%Alkohol.

- Nun braucht man nur mehr in die Formel zur Berechnung von Promillen die Zahlen  eintragen.

- Wenn eine Frau ½ l Bier trinkt hat sie deutlich mehr Alkohol im Blut als der Mann, das hängt   mit dem Körperbau zusammen.

5. Umfrage

6. Alkohol bei Jugendlichen

Immer mehr Jugendliche unter 18 bzw. 16 greifen zu Spirituosen oder härteren Alkoholischen Getränken!

·        In dieser Tabelle seit man wie viele Jugendliche in Österreich zu Alkohol greifen, Manche denken einfach es ist cool und andere wissen einfach keinen Ausweg mehr.

·        In der nächsten Tabelle sehen wir wo Österreich international steht und das war 1996 (also vor 8 Jahren) bis heute sind es schon weit mehr geworden.

·        In dieser Tabelle sieht man welche Einstellung die Eltern dazu haben.


7.Alkohol am Steuer

Dies ist eine Traurige Geschichte über ein Mädchen das einen schrecklichen Unfall hatte.

 Das ist Jacqueline Saburido am 19. September 1999

Das ist sie mit Freunden auf einer Party. Sie hat noch ihr ganzes leben vor sich doch dann passierte es.

Das Auto, in welchem Jacqueline reiste. Sie wurde von einem anderen Auto getroffen, welches von einem angetrunkenem 17-jährigen Student gefahren wurde. Das geschah im Dezember 1999.

Den Unfall überlebte sie verstümmelt. Nach dem Unfall benötigte sie 40 Operationen

Jacqueline war 45 Sekunden im brennenden Auto gefangen dabei verbrannten ihre Haare, ihre Haut und die Netzhaut auf ihren Augen

Ihr Vater liebt sie immer noch und verbringt den ganzen Tag mit ihr.

Ihre Haut muss alle paar Stunden befeuchtet werden

Bei dem Unfall hat sie ihr linkes Augenlid verloren, damit es nicht austrocknet muss es jede viertel Stunde befeuchtet werden

Jetzt ist er 20 Jahre alt, und kann sich selbst immer noch nicht verzeihen, dass er an diesem Abend vor 3 Jahren getrunken hat, und damit einem Menschen das Leben zerstörte.

In Hartberg werden laut Statistik der Bezirkshauptmannschaft 332 Führerscheine wegen Alkohol am Steuer abgenommen. Es waren Jedoch nicht nur Autofahrer sondern auch Radfahrer und Mopedfahrer. Im Jahr 2003 werden es ca. um 50 mehr gewesen sein. Der höchste Promillewert eines alkoholisierten Lenkers war 3,8 Promille.

8. Alkohol als Medizin

Es ist noch lange nicht gesagt, dass der Alkohol nur negative Wirkungen mit sich bringt. Es ist unbestritten das gelegentlicher Konsum von Alkohol durchaus des Selbstwertgefühl steigert, gegen Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit wirkt.

Z.B.:

Nach dem Essen nehmen manche Leute ein Stamperl Schnaps oder ein anderes Alkoholisches Getränk um die Fettverdauung anzuregen

Oder Homopatische Mittel bestehen großteils aus Alkohol weil er schneller ins Blut geht.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum







Neu artikel